§ 407 AktienG
Stand: 17.07.2017
zuletzt geändert durch:
Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie, BGBl. I S. 2446
VIERTES BUCH Sonder-, Straf- und Schlußvorschriften
DRITTER TEIL Straf- und Bußgeldvorschriften. Schlußvorschriften

§ 407 AktienG Zwangsgelder

§ 407 Zwangsgelder

AktienG ( Aktiengesetz )

 
 

(1)  1Vorstandsmitglieder oder Abwickler, die § 52 Abs. 2 Satz 2 bis 4 , § 71 c, § 73 Abs. 3 Satz 2, §§ 80 , 90 , 104 Abs. 1 , § 111 Abs. 2 , § 145 , §§ 170 , 171 Abs. 3 oder Abs. 4 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 3 , §§ 175 , 179 a Abs. 2 Satz 1 bis 3 , 214 Abs. 1 , § 246 Abs. 4 , §§ 248 a, 259 Abs. 5 , § 268 Abs. 4 , § 270 Abs. 1 , § 273 Abs. 2 , §§ 293 f, 293 g Abs. 1 , § 312 Abs. 1 , § 313 Abs. 1 , § 314 Abs. 1 nicht befolgen, sind hierzu vom Registergericht durch Festsetzung von Zwangsgeld anzuhalten; § 14 des Handelsgesetzbuchs bleibt unberührt. 2Das einzelne Zwangsgeld darf den Betrag von fünftausend Euro nicht übersteigen. (2)  Die Anmeldungen zum Handelsregister nach den §§ 36 , 45 , 52 , 181 Abs. 1 , §§ 184 , 188 , 195 , 210 , 223 , 237 Abs. 4 , §§ 274 , 294 Abs. 1 , § 319 Abs. 3 werden durch Festsetzung von Zwangsgeld nicht erzwungen.