6/11.5 Spezielle Steuerfragen

Autoren: Böttges-Papendorf/Hänchen

Umsatzsteuer immer ein Thema: Zwischen 19 % und 7 % Umsatzsteuer liegen 12 Prozentpunkte Renditevorteil

Eine erfolgsbestimmende Steuerfrage ist die Frage des Umsatzsteuersatzes: 7 % bei Lieferung von Nahrungsmitteln außer Haus und bei Übernachtungsumsätzen im Hotel ohne Nebenleistungen. Welcher Steuersatz zur Anwendung kommt, hängt von den (teilweise) gestaltbaren Angebotsformen ab und dann vom unwiderlegbaren Nachweis zur korrekten Trennung der Entgelte bei der Umsatzsteuer. Der Lohn: ein Renditevorsprung von zwölf Prozentpunkten zwischen 7%igen und 19%igen Umsätzen.

Rechtsprechung ständig in Bewegung

Grundsätzlich unterliegen die Gaststättenumsätze dem vollen Steuersatz von 19 % und Übernachtungsentgelte in Hotels (reine Übernachtung ohne Frühstück) dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 %. Auch typische Nebenleistungen wie Internet, Telefon, Nutzung des Wellnessbereichs sollen im steuerlichen Sinne keine Nebenleistungen zu Hauptleistung "Übernachtung" sein, sondern gesondert mit 19 % statt 7 % besteuert werden. Nachdem außer dem Frühstück zuletzt auch noch die Parkentgelte herausgerechnet werden sollen - selbst wenn die Gäste gar nicht parken -, ist jetzt wieder Bewegung in die Frage der einheitlichen Leistung gekommen durch ein EuGH-Urteil zum Steuersatz bei einheitlicher Leistung. Die betroffenen Leistungen sind zwar ganz anderer Natur (Stadionführungen im Stadion Amsterdam). Das Urteil hat aber dazu geführt, dass teilweise auch die dort gemachten Ausführungen auf die Situation von Hotelumsätzen bezogen werden. Daher hier ein Update zum aktuellen Stand: