6/22.1 Trends im Überblick

Autor: Böttges-Papendorf

Aktuelle Entwicklungen: Zahl der Ärzte steigt weiter

Nach wie vor wird heftig über einen befürchteten Ärztemangel diskutiert. Allerdings vollzieht sich diese Diskussion vor einer ständig steigenden absoluten Anzahl der Ärzte. Nach der letzten Zählung für das Jahr 2016 waren im Bundesgebiet insgesamt 378.607 Ärzte und Ärztinnen tatsächlich ärztlich tätig. Das waren nochmals 7.305 mehr als im Vorjahr. Trotzdem stellt die Bundesärztekammer zuletzt wieder fest: "Die Schere zwischen Behandlungsbedarf und Behandlungskapazitäten öffnet sich." Auch wenn diese Überschrift zu den Ergebnissen der Ärztestatistik zum 31.12.2016 sicherlich auch ein bisschen pro domo aus Sicht der Ärzte gesprochen ist, lassen sich doch auch handfeste und nachvollziehbare Ursachen hierfür finden:

Gleichzeitig: steigender Behandlungsbedarf

1. Die Alterung der Gesellschaft führt zu einem erhöhten Behandlungsbedarf. Allein in den Krankenhäusern erhöhte sich die Zahl der Behandlungsfälle in den letzten zehn Jahren nach den Feststellungen der Bundesärztekammer um mehr als 2,5 Mio. auf fast 19,8 Mio. Behandlungsfälle.