FG Baden-Württemberg - Urteil vom 10.06.2009
12 K 198/06
Normen:
UStG § 4 Nr. 14 S. 1; SGB V § 124 Abs. 2; SGB V § 92; AO § 233a;

Umsatzsteuerbefreiung von Leistungen eines Vitalogisten als heilberufliche Tätigkeit

FG Baden-Württemberg, Urteil vom 10.06.2009 - Aktenzeichen 12 K 198/06

DRsp Nr. 2009/20779

Umsatzsteuerbefreiung von Leistungen eines Vitalogisten als heilberufliche Tätigkeit

1. Leistungen eines Vitalogisten sind mangels berufsrechtlicher Regelung, mangels Zulassung nach § 124 Abs. 2 SGB V durch die Sozialversicherungen, bzw. mangels Aufnahme in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen keine von der Umsatzsteuer befreiten Heilbehandlungen i. S. d. § 4 Nr. 14 Satz 1 UStG. 2. Die Erhebung von Zinsen nach § 233a AO ist verfassungsgemäß.

1. Die Klage wird abgewiesen.

2. Die Klägerin trägt die Kosten des Verfahrens.

3. Der Antrag auf Prozesskostenhilfe wird zurückgewiesen.

Normenkette:

UStG § 4 Nr. 14 S. 1; SGB V § 124 Abs. 2; SGB V § 92; AO § 233a;

Tatbestand:

Streitig ist, ob die Klägerin als Vitalogistin eine heilberufliche Tätigkeit im Sinne des § 18 Abs. 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) ausübt und ihre Umsätze deshalb nach § 4 Nr. 14 Satz 1 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) steuerfrei sind.