R E 3.1 ErbStR2019
Stand: 16.12.2019
zuletzt geändert durch:
-, -
II. Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz
Zu § 3 ErbStG
Änderungsnachweis

R E 3.1 ErbStR2019 Erwerb durch Erbanfall und Teilungsanordnungen oder Ausgleichungen

Inhaltsverzeichnis Änderungsnachweis

R E 3.1 Erwerb durch Erbanfall und Teilungsanordnungen oder Ausgleichungen

ErbStR2019 ( Amtliches Erbschaftsteuer-Handbuch 2020 )

(1) 1Teilungsanordnungen (§ 2048 BGB) sind schuldrechtlich im Verhältnis der Miterben zueinander wirkende letztwillige Regelungen des Erblassers über die Zuweisung bestimmter Nachlassgegenstände im Rahmen der Erbauseinandersetzung. 2Sie sind dem Werte nach auf den jeweiligen Erbteil anzurechnen und führen somit zu keiner Veränderung oder Verschiebung der Erbanteile. 3Wie eine freie Erbauseinandersetzung sind Teilungsanordnungen für die Ermittlung des Anteils des einzelnen Erben am Nachlass (Erwerb durch Erbanfall, § 3 Absatz 1 Nummer 1 ErbStG) ohne Bedeutung. 4Der nach den steuerlichen Bewertungsvorschriften ermittelte Reinwert des Nachlasses ist den Erben folglich auch bei Teilungsanordnungen nach Maßgabe der Erbanteile zuzurechnen. 5Die Sonderregelungen für Teilungsanordnungen und freie Erbauseinandersetzungen bei den Steuerbefreiungen (§ 13 Absatz 1 Nummer 4 b Satz 3 und 4 , § Absatz Nummer Satz 3 und , § a Absatz Satz 2 und , § c Absatz Satz 1 in Verbindung mit § a Absatz Satz 2 sowie § d Absatz Satz 2 und ), der Steuerentlastung nach § a Absatz Satz 3 sowie der Verschonungsbedarfsprüfung nach § a Absatz Satz 3 und 4 führen nur zu einer Änderung der Bemessungsgrundlage der Steuerbegünstigung und nicht zu einer Änderung der Zuordnung der Erwerbsgegenstände beim einzelnen Erben.