17.13 Wechsel im Gesellschafterstatus und Einfluss auf § 15a EStG

Autor: Bolk

17.13.1 Kommanditist wird Komplementär

17.158

Wechselt ein Kommanditist in die Rechtsstellung1) eines persönlich haftenden Gesellschafters, so treten die sich daraus ergebenden Folgen zum Zeitpunkt des maßgeblichen Gesellschafterbeschlusses ein. Auf den Zeitpunkt der Eintragung in das Handelsregister kommt es nicht an.2) Liegt der Statuswechsel im Laufe eines Wirtschaftsjahres, dann

unterliegen die Verlustanteile des laufenden Wirtschaftsjahres nicht (mehr) der Verlustausgleichsbeschränkung des § 15a EStG . Maßgebend sind die Haftungsverhältnisse am Bilanzstichtag,

können in früheren Jahren als nach § 15a Abs. 1 und 2 EStG lediglich beschränkt verrechenbar eingestufte Verlustanteile nicht in ausgleichsfähige Verlustanteile umqualifiziert (umgepolt) werden,3)