19.5 Entnahmen - Vorweggewinn - Vergütungen

Autor: Bolk

19.13

Entnahmen sind alle außerbetrieblich veranlassten Geschäftsvorfälle, die zu einer Minderung des Betriebsvermögens geführt haben. Dazu gehören alle Entnahmen von Geld, Nutzungen, Leistungen und von Gegenständen sowie vor allem auch die Steuerzahlungen (Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer) aus betrieblichen Mitteln. Entsprechendes gilt für andere außerbetrieblich veranlasste Zahlungen (Versicherungsbeiträge, Kinderbetreuung, Krankheitskosten, Erbschaftsteuer etc.). Die Zahlung der Erbschaftsteuer oder auch Schenkungsteuer verringert deshalb den Betrag, der als nicht entnommener Gewinn auf Antrag der Begünstigung nach § 34a EStG unterliegt, in gleicher Weise wie die übrigen Entnahmen (§ 12 Nr. 3 EStG ). Lediglich bei der Bestimmung des Nachversteuerungsbetrags werden Erbschaftsteuerzahlungen aus Anlass der Veräußerung eines Mitunternehmeranteils abgezogen (§ 34a Abs. 4 Satz 3 EStG ).1)