20.1 Grundsatzfragen der Bilanzierung

Autor: Bolk

20.1.1 Überleitungsrechnung oder Steuerbilanz seit Inkrafttreten des BilMoG

20.1

Seit Inkrafttreten des § 5 Abs. 1 Satz 1 zweiter Halbsatz EStG i.d.F. des BilMoG kann die Begünstigung der durch Veräußerung aufgedeckten stillen Reserven nach den Regeln des § 6b EStG 1) nur noch unabhängig von der Bilanzierung und Bewertung in der Handelsbilanz in Anspruch genommen werden (zur Fortführung von steuerrechtlichen Abschreibungen und Rücklagen in der Handelsbilanz, die nach bisherigem Recht in Anspruch genommen worden sind, vgl. Art. 67 Abs. 3 und 4EGHGB). Die Rechtslage zwingt seit 2010 dazu, die von der Handelsbilanz abweichende Ausübung des Wahlrechts im Wege einer Überleitungsrechnung (§ 60 Abs. 2 Satz 1 EStDV, § 5b Abs. 1 Satz 2 EStG ) oder durch Aufstellung einer selbständigen - von der Handelsbilanz abweichenden - Steuerbilanz (§ 60 Abs. 2 Satz 2 EStDV, § 5b Abs. 1 Satz 3 EStG ) auszuüben.