5.7 Private Pkw-Nutzung durch Geschäftsführer

Autor: Bolk

5.63

Im Fall einer selbständigen geschäftsführenden Tätigkeit gehören zum Entgelt alle Vergütungsbestandteile unabhängig von ihrer Bezeichnung. Deshalb sind Sozialleistungen (Urlaubsgeld, Altersversorgung etc.) gegenüber den Geschäftsführern ebenso in die Bemessungsgrundlage einzubeziehen wie die Gewährung einer privaten Pkw-Nutzung bzw. die Bereitstellung eines Fahrzeugs des Gesellschaftsvermögens für eine solche Nutzung. Die Gewährung der Nutzung ist ein Teil der Gegenleistung für die erbrachte geschäftsführende Leistung, so dass nach Ertragsteuerrecht ein tauschähnlicher Vorgang (§ 6 Abs. 6 Satz 1 EStG ) und nach Umsatzsteuerrecht ein tauschähnlicher Umsatz (§ 3 Abs. 12 Satz 2 UStG ) vorliegt.1)

5.64

Eine nicht steuerbare Beistellung würde voraussetzen, dass die beistellende GmbH & Co. KG Empfängerin einer an sie erbrachten Leistung wäre und die Beistellung - hier die Nutzung des Fahrzeugs - ausschließlich für Zwecke dieser Leistungserbringung verwendet wird. Erfolgt dagegen praxisgerecht regelmäßig auch eine Nutzung für private Zwecke (hier durch den Gesellschafter der GmbH), liegt dagegen keine Beistellung vor, denn diese Nutzung ist nicht mehr durch die geschäftsführende Leitung der GmbH veranlasst. Die Überlassung des Kfz zur Nutzung an die Komplementär-GmbH und weiter an deren Gesellschafter ist daher steuerbar und steuerpflichtig.2) Andererseits ist die GmbH zum Vorsteuerabzug berechtigt.