6.1 Bilanzierung der Pensionszusagen

Autor: Bolk

6.1

Nach früherer Auffassung der Finanzverwaltung durfte der Gewinn einer Personengesellschaft durch Pensionszusagen nicht beeinflusst werden. Unter Bezug auf inzwischen überholte Rechtsprechung des BFH1) ging die Finanzverwaltung davon aus, dass die Pensionszusage lediglich eine Gewinnverteilungsabrede darstelle, so dass eine Rückstellung in der Gesamthandsbilanz für unzulässig gehalten wurde. Diese Sichtweise wurde seit Jahren heftig kritisiert, weil es schlicht unzulässig ist, eine Verpflichtung der Gesellschaft aufgrund einer Pensionszusage in eine Gewinnverteilungsabrede umzudeuten.2)

6.2