1.2 Gewerbliche Infektion - Gewerbliche Prägung

Autor: Bolk

1.2.1 Gewerbliche Infektion - Umqualifizierung der Einkünfte

1.29

§ 2 Abs. 1 Satz 1 GewStG bestimmt, dass jeder stehende Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird, der Gewerbesteuer unterliegt. Nach Satz 2 der Vorschrift ist ein Gewerbebetrieb ein gewerbliches Unternehmen i.S.d. EStG . Diese Regelung greift § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG auf. Danach gilt als Gewerbebetrieb in vollem Umfang die mit Einkünfteerzielungsabsicht unternommene Tätigkeit einer OHG, einer KG oder einer anderen Personengesellschaft, wenn die Gesellschaft auch eine Tätigkeit i.S.d. § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG ausübt und daher Einkünfte aus einer gewerblichen Unternehmung erzielt. Eine andere Personengesellschaft in diesem Sinne ist auch eine GbR.1)

1.30

Anders als bei Einzelunternehmern, bei denen gleichzeitig eine gewerbliche und freiberufliche Betätigung, aber auch eine vermögensverwaltende Einkünfteerzielung nebeneinander in Betracht kommen können, fingiert § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG für Personengesellschaften sämtliche Einkünfte als solche aus Gewerbebetrieb, wenn sie neben nicht gewerblichen Tätigkeiten im selben Wirtschaftsjahr auch eine gewerbliche Tätigkeit ausüben (sog. Abfärbung bzw. Infektion).2)