Autor: Bolk

16.7.1 Gewerbesteuerbelastung

16.68

Der Gewerbeertrag der Unter-KG wird nicht nur durch die originär eigengewerbliche Tätigkeit bestimmt, sondern auch durch die Ergebnisse der Ergänzungsbilanzen und Sonderbilanzen für die Ober-KG sowie ggf. auch der Sonderbilanzen für die Obergesellschafter.

Beispiel

 

Den Verhältnissen im Schaubild zufolge sind Sonderbilanzen für die Ober-KG sowie die Obergesellschafter B und C von der Geschäftsführung der Unter-GmbH & Co. KG aufzustellen. Sollte der Obergesellschafter A an der U-GmbH zu mindestens 10 % beteiligt sein, liegt auch insoweit Sonderbetriebsvermögen auf Ebene der Unter-KG vor.

16.68a

Zum Gewerbeertrag der Unter-KG gehört auch ein Gewinn der Ober-KG aus Anlass der Veräußerung ihres ganzen Anteils an der Unter-KG oder eines Bruchteils daran (§ 7 Satz 2 Nr. 2 GewStG )1) sowie auch ein Gewinn aufgrund Veräußerung eines Bruchteils am Mitunternehmeranteil an der Untergesellschaft durch eine natürliche Person, die Mitunternehmer der Untergesellschaft ist.

16.68b