§ 67 a StBerG
FNA: 610-10
Fassung vom: 04.11.1975
Stand: 01.07.2024
zuletzt geändert durch:
Zweites Gesetz zur Umsetzung der Verhältnismäßigkeitsrichtlinie (Richtlinie (EU) 2018/958) im Bereich öffentlich-rechtlicher Körperschaften, BGBl. I Nr. 12 vom 17.01.2024

§ 67 a StBerG Vertragliche Begrenzung von Ersatzansprüchen

§ 67 a Vertragliche Begrenzung von Ersatzansprüchen

StBerG ( Steuerberatungsgesetz )

(1) 1Der Anspruch des Auftraggebers aus dem zwischen ihm und dem Steuerberater oder Steuerbevollmächtigten bestehenden Vertragsverhältnis auf Ersatz eines fahrlässig verursachten Schadens kann beschränkt werden: 1. durch schriftliche Vereinbarung im Einzelfall bis zur Höhe der Mindestversicherungssumme; 2. durch vorformulierte Vertragsbedingungen auf den vierfachen Betrag der Mindestversicherungssumme, wenn insoweit Versicherungsschutz besteht. 2Für Berufsausübungsgesellschaften gilt Satz 1 entsprechend. (2)