LSG Niedersachsen-Bremen - Urteil vom 20.12.2023
L 2 BA 59/23
Normen:
SGB IV § 115 in der Fassung des Gesetzes zur Stärkung der Tarifautonomie - Tarifautonomiestärkungsgesetz - vom 11. August 2014, BGBl. I, 1348; SGB XI § 20; BGB § 705; SGB VI § 1 S. 1 Nr. 1; SGB VI § 5 Abs. 2 S. 1 Nr. 1; SGB III § 25 Abs. 1 S. 1; SGB III § 27 Abs. 2 S. 1; SGB V § 5 Abs. 1 Nr. 1; SGB V § 7 Abs. 1; SGB IV § 7; SGB IV § 8; SGB IV § 28a; SGB IV § 28p;
Vorinstanzen:
SG Stade, vom 24.05.2023 - Vorinstanzaktenzeichen 50 BA 13/20

Beitragspriviligierung; Berufsmäßige Ausübung; Erntehelfer; Zeitgeringfügige Beschäftigung

LSG Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 20.12.2023 - Aktenzeichen L 2 BA 59/23

DRsp Nr. 2024/1415

Beitragspriviligierung; Berufsmäßige Ausübung; Erntehelfer; Zeitgeringfügige Beschäftigung

Werden Beschäftigte in dem fortgeführten Hauptarbeitsverhältnis für drei Monate von Arbeitsleistungen mit der Zielsetzung freigestellt, dass sie während dieser Zeit einer befristeten (mehr als) vollschichtigen Tätigkeit in einem kooperierenden weiteren Betrieb nachgehen, dann spricht bereits das aufeinander abgestimmte Verhalten der beteiligten beiden Arbeitnehmer für eine berufsmäßige Ausübung auch der befristeten Tätigkeit, welche einer Beitragspriviligierung nach § 8 Abs. 1 Ziffer 2 SGB IV entgegensteht.

Tenor

Die Berufung wird zurückgewiesen.

Die Klägerin trägt die Kosten des Berufungsverfahrens mit Ausnahme der nicht erstattungsfähigen Kosten der Beigeladenen.

Die Revision wird nicht zugelassen.

Normenkette:

SGB IV § 115 in der Fassung des Gesetzes zur Stärkung der Tarifautonomie - Tarifautonomiestärkungsgesetz - vom 11. August 2014, BGBl. I, 1348; SGB XI § 20; BGB § 705; SGB VI § 1 S. 1 Nr. 1; SGB VI § 5 Abs. 2 S. 1 Nr. 1; SGB III § 25 Abs. 1 S. 1; SGB III § 27 Abs. 2 S. 1; SGB V § 5 Abs. 1 Nr. 1; SGB V § 7 Abs. 1; SGB IV § 7; SGB IV § 8; SGB IV § 28a; SGB IV § 28p;

Tatbestand