Details ausblenden
01/2022 - Umsatzsteuer

Innergemeinschaftliche Lieferungen: Umsatzsteuersteuer-Identifikationsnummer ist verpflichtend

Anfang 2020 wurden die materiell-rechtlichen Voraussetzungen für das Vorliegen einer innergemeinschaftlichen Lieferung (§ 6a Abs. 1 Satz 1 UStG) sowie für deren Steuerfreiheit (§ 4 Nr. 1 Buchst. b UStG) geändert. Daneben wurden in der UStDV die bisherigen Regelungen für den Belegnachweis für die Steuerfreiheit um eine Gelangensvermutung ergänzt. Die kommenden Umsatzsteuer-Sonderprüfungen werden diese Bereiche verstärkt unter die Lupe nehmen. Lesen Sie hier, welche Besonderheiten zu beachten sind.
01/2022 - Digitalisierung

Grundsteuererklärung 2022: Kriterien zur Auswahl einer passenden Software (Video)

Durch das Grundsteuerreformgesetz werden Immobilienbesitzer zur Abgabe einer Grundsteuererklärung verpflichtet. Ab dem ersten Quartal 2022 verschicken die Finanzämter entsprechende Aufforderungen. Wenn Sie als Steuerkanzlei Ihre aktiven Mandanten mit dem Faktor 1 bis 1,5 multiplizieren, erhalten Sie einen groben Richtwert für die Anzahl der zu erstellenden Objekterklärungen. Die richtige Software spielt bei der Erfassung der Daten und der Übermittlung an das Finanzamt eine zentrale Rolle. Wir sagen Ihnen, wie Sie die passende Software finden, und geben Tipps zur Vorbereitung auf die Anfragen zur Grundsteuerreform in der Kanzlei.
01/2022 - Kanzleimanagement

Wie Arbeitspapiere und Aktennotizen bei der Bearbeitung von Sachverhalten helfen

In der Kanzlei ist der interne Informationsfluss von großer Bedeutung für die Bearbeitung. Wie Aktennotizen und Arbeitspapiere dabei helfen können, zeigt der folgende Artikel.
12/2021 - Lohnbuchhaltung

Übersicht über wichtige Änderungen bei der Lohnsteuer zum Jahreswechsel 2021/2022

Zum Jahreswechsel gibt es wichtige Änderungen im Bereich der Lohnbuchhaltung. Bemessungsgrenzen und Beitragssätze ändern sich ebenso wie Grundfreibetrag und Sachbezugswerte. Darüber hinaus sollten Sie die aktuellen Rechtsänderungen für die Lohnbuchhaltung beachten. Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick dazu.
12/2021 - Umsatzsteuer

Zeitpunkt der Zuordnungsentscheidung bei gemischt genutztem Vermögen (Video)

Der EuGH hat bestätigt, dass bei gemischt genutztem Vermögen spätestens mit Ablauf der Abgabefrist für die Umsatzsteuererklärung eine für das Finanzamt erkennbare Zuordnungsentscheidung abgegeben werden muss. Andernfalls kann der Vorsteuerabzug für den unternehmerisch genutzten Teil nicht mehr geltend gemacht werden (EuGH, Urt. v. 14.10.2021 - C-45/20 und C-46/20). Im Video erklärt Dipl.-Finw. Daniel Denker die Auswirkungen des Urteils.
12/2021 - Umsatzsteuer

BMF: So sind Sachspenden bei der Umsatzsteuer zu behandeln

Nicht immer wird wohltätiges Handeln auch steuerlich begünstigt. So können Sachspenden aus dem Betrieb zu einer Umsatzsteuerbelastung führen. Die Grundsätze zu den Sachspenden erläutert das BMF in einem Schreiben vom 18.03.2021 (Az. II C 2 - S 7109/19/10002 :001). Lesen Sie hier die wesentlichen Regelungen.
12/2021 - Abgabenordnung

Die aktuellen Korrekturvorschriften bei Schreib- oder Rechenfehlern in Steu-ererklärungen

Auch Schreib- oder Rechenfehler, die dem Steuerpflichtigen bei Erstellung der Steuererklärung unterlaufen sind, können berichtigt werden. Wie diese aktuelle Korrekturvorschrift anzuwenden ist, lesen Sie in diesem Beitrag.
12/2021 - Buchhaltung & Abschlüsse

Jahresabschluss: Wie wertaufhellende Tatsachen zu berücksichtigen sind

Später ist man immer schlauer. Diese alte Weisheit trifft auch auf die Erstellung von Jahresabschlüssen zu. Es gilt das Stichtagsprinzip, so dass die Verhältnisse zum Abschlussstichtag maßgebend sind. Manchmal zeigt sich erst im Nachhinein, wie diese genau waren (werterhellende Tatsachen).
12/2021 - Digitalisierung

Neue DMS-Schnittstelle zur DATEV: So tauschen Sie jetzt digitale Dokumente mit Mandanten aus

Für den Belegaustausch mit Mandanten bietet DATEV „Unternehmen online“ sowie „Meine Steuern“ an. Für den Austausch von Dokumenten fehlte bisher ein ähnliches Mandantenportal. Der DATEV-Partner DRACOON bietet nun eine Schnittstelle zum Dokumentenmanagement an. Dateien können direkt in die Cloud transferiert und dem Mandanten per E-Mail-Benachrichtigung zum Download bereitgestellt werden. Lesen Sie, was die Anwendung leistet.
12/2021 - Kanzleimanagement

7 Tipps für Mails, die Mandanten auch wirklich lesen

Mails sind in unserer Branche (noch) nicht wegzudenken. Und meist sind wir es, die vom Mandanten etwas wollen. Einen fehlenden Beleg, eine Information, eine Unterschrift etc. Lesen Sie in diesem Beitrag praxiserprobte Tipps, wie Sie Mails schreiben, die nicht nur ankommen, sondern auf die Sie auch eher die gewünschte Reaktion bekommen.
11/2021 - Lohnbuchhaltung

Abschlussprüfungen nach dem Ende der Kurzarbeit: Das wird jetzt kontrolliert

Um schnell finanzielle Hilfe leisten zu können, wird Kurzarbeitergeld zunächst vorläufig bewilligt. Die endgültige Entscheidung über das Kurzarbeitergeld erfolgt in einer Ab-schlussprüfung. Die steht jetzt nach Ende der Kurzarbeit in vielen Betrieben an. Wir ha-ben für Sie Ablauf und notwendige Unterlagen zusammengestellt.
11/2021 - Abgabenordnung

BMF: So sind Nachzahlungs-/Erstattungszinsen nach der BVerfG-Entscheidung zu behandeln (Video)

Das Bundesverfassungsgericht hat die gesetzlich geregelte 6-%-Verzinsung von Steuerforderungen und Steuererstattungen für verfassungswidrig erklärt. Der Beitrag und das dazugehörige Video erläutern die Folgen für die Praxis.
11/2021 - Buchhaltung & Abschlüsse

KöMoG: So können sich Personengesellschaften ab 2022 wie Kapitalgesellschaften behandeln lassen

Kern des Gesetzes zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) ist die Einführung einer Option zur Körperschaftsteuer, die es Personenhandelsgesellschaften und Partnerschaftsgesellschaften ermöglicht, wie eine Kapitalgesellschaft besteuert zu werden. Im folgenden Beitrag stellen wir Ihnen die Grundzüge der Neuregelung vor.
11/2021 - Buchhaltung & Abschlüsse

BMF: Das sind die aktuellen Nachweisregelungen für Bewirtungskosten

Das BMF hat mit Schreiben vom 30.06.2021 (Az. IV C 6 - S 2145/19/10003 :003) die Nach-weiserfordernisse für Bewirtungskosten aktualisiert. Neu sind insbesondere Aussagen rund um die Anerkennung von Bewirtungsrechnungen, die dem technischen Wandel bei den Kassensystemen geschuldet sind. In diesem Beitrag fassen wir die zentralen Best-immungen zusammen.
11/2021 - Umsatzsteuer

So ordnen Sie Umsatzsteuer-Vorauszahlungen um den Jahreswechsel richtig zu

Bei der Erstellung der Einnahmenüberschussrechnungen für das Jahr 2020 stellt sich wieder einmal die Frage: Sind kurz nach dem Jahreswechsel geleistete Umsatzsteuer-Vorauszahlungen noch dem Jahr 2020 wirtschaftlich zuzuordnen? Da der 10.01.2021 auf einen Sonntag fiel, ist im Rahmen der Gewinnermittlungen 2020 Vorsicht geboten. Es besteht die Gefahr, dass gezahlte Umsatzsteuer ertragsteuerlich unberücksichtigt bleibt.
11/2021 - Digitalisierung

Automatische Belegtrennung und Buchung gescannter Belege dank KI auch für kleine Kanzleien

Ein vollständig digitaler Belegaustausch ist noch nicht möglich. Viele Belege müs-sen weiterhin gescannt und die Inhalte dann häufig händisch in der Buchhaltung erfasst werden. Die Erfassung können Sie durch den Einsatz von Tools, die Inhalte mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) erkennen, weitgehend automatisieren. Eine Software, die das auch für kleine Kanzleien ermöglicht, hat der österreichische Anbieter Finmatics entwickelt. Wir stellen Ihnen die Lösung vor.
11/2021 - Kanzleimanagement

Arbeiten mit Datenimporten: Typische Fehler und was Sie dagegen tun können

Im Rahmen der Digitalisierung kommen nicht nur digitale Belege zum Einsatz, sondern auch immer häufiger Datensätze, die wir in unsere Buchhaltungssysteme übernehmen können, um automatisiert Buchungen erstellen zu lassen. Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die Probleme und die Nutzungsmöglichkeiten von Datenimporten.
10/2021 - Einkommensteuer

BFH: So sind zeitraumbezogene Zuzahlungen zu Dienstwagen zu berücksichtigen (Video)

Zahlt ein Arbeitnehmer an den Arbeitgeber einen Teil der Anschaffungskosten für seinen Dienstwagen, werden die Kosten über die Nutzungsdauer verteilt. Das hat kürzlich der BFH entschieden (BFH, Beschl. v. 16.12.20, VI R 19/18) und stellt sich damit gegen die Auffassung des BMF. Wie zeitraumbezogene Zuzahlungen den geldwerten Vorteil mindern, erläutert Dipl.-Finw. Daniel Denker anhand von Beispielen.
10/2021 - Einkommensteuer

BMF-Schreiben klärt Zweifelsfragen zum Homeoffice während der Pandemie

Viele Mandanten waren oder sind weiterhin ganz oder teilweise im Homeoffice tätig. Sie können dann Kosten für ein Arbeitszimmer oder eine Homeoffice-Pauschale steuerlich geltend machen. Das BMF hat sich nunmehr zu Einzelfragen rund um das Homeoffice geäußert (BMF-Schreiben v. 09.07.2021 – IV C 6 - S 2145/19/10006 :013). Lesen Sie hier die zentralen Punkte zu Nachweis, Arbeitszimmeranerkennung und Geltendmachung zusätzlicher Kosten
10/2021 - Grundsteuer / Grunderwerbsteuer

Grundsteuerreform ab 01.01.2022: So wird der Grundstückswert künftig ermittelt

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Bewertung zur Ermittlung der Bemes-sungsgrundlage für die Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt hatte, startet in Kürze die Neubewertung sämtlicher Grundstücke. Die erste Hauptfeststellung soll am 01.01.2022 erfolgen. Lesen Sie hier, mit welchen Fristen die Reform umgesetzt wird, wie die Grundstücksbewertung nach dem neuen Bundesmodell funktioniert und welche Bundesländer eigene Bewertungen vornehmen.
10/2021 - Umsatzsteuer

BMF: Wann Aufsichtsratsmitglieder umsatzsteuerlich Unternehmer sind

Entgegen der bisherigen Verwaltungsmeinung sollen Mitglieder von Aufsichtsräten nicht mehr in jedem Fall selbständig und damit Unternehmer sein. Das BMF sieht die Tätigkeit nur noch als selbstständig, wenn die Vergütung zu großen Teilen in variabler Höhe vereinbart ist. Im folgenden Beitrag werden die Kriterien sowie die Folgen für die Praxis erläutert.
10/2021 - Digitalisierung

Digitale Signatur: Mit dieser Lösung unterschreiben Sie und Ihre Mandanten Dokumente bequem überall und jederzeit

Viele Vorgänge oder Dokumente müssen Sie oder Ihre Mandanten mit einer persönli-chen Unterschrift freigeben. Das ist aber kein Hindernis für einen durchgängig digita-len Prozess. Ausdrucken und händisch unterschreiben gehört der Vergangenheit an, wenn Sie eine rechtskonforme digitale Signatur nutzen. Wir stellen die Lösung FP Sign vor, die Ende 2021 auch in das DATEV DMS integriert wird.
10/2021 - Kanzleimanagement

Mit diesen vier Fragen klären Sie den Veränderungsbedarf Ihrer Kanzlei

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass im Moment alles, aber auch wirklich al-les anders wird? Vertraute Prozesse werden durch die Digitalisierung auf den Kopf gestellt – und an vielen Stellen bleibt der Verdacht, dass vieles anders wird, aber nicht unbedingt besser.? Die folgenden vier Fragen helfen Ihnen, den tatsächlich sinnvollen Änderungsbedarf in den Kanzleiprozessen zu ermitteln und so Verände-rungen im Team konkret auf den Weg zu bringen.
09/2021 - Steuererklärungen

KöMoG: So funktioniert die Option für Personengesellschaften zur Körperschaftsteuer (Video)

Ab 1.1.2022 können die meisten Personengesellschaften eine Besteuerung wie Kapitalgesellschaften beantragen. Für alle Ertragsteuern und auch verfahrensrechtlich werden Personengesellschaften damit Kapitalgesellschaften gleichgestellt. Wie das Antragsverfahren abläuft und welche Folgen sich daraus konkret ergeben, erfahren Sie in diesem Video.
09/2021 - Einkommensteuer

Update Vermietungseinkünfte: Neuerungen zur Anlage V

Zur Ermittlung der ortsüblichen Miete bei verbilligter Vermietung sowie auch im Bereich der Abschreibungen haben sich Änderungen ergeben, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.
09/2021 - Betriebswirtschaftliche Beratung

Corona-Hilfen 2021: Rückmeldeverfahren Soforthilfe/Überbrückungshilfe III (Plus)/Neustarthilfe (Plus)

Jetzt wird es ernst! Schnell war die Soforthilfe Anfang 2020 von vielen Mandanten beantragt und zügig auf den Konten der Betriebe. Wer nicht bereits im letzten Jahr eine Abrechnung erstellt hat, muss bis Ende Oktober 2021 das Rückmeldeverfahren durchlaufen. Ebenfalls bis Ende Oktober 2021 können noch Anträge für die Überbrückungshilfe III so-wie die Neustarthilfe (Plus) gestellt werden.
09/2021 - Buchhaltung & Abschlüsse

Steuerliche Katastrophenhilfe: Mit Rücklage für Ersatzbeschaffung Steuern vermeiden

Außergewöhnliche Wetterereignisse wie Starkregen, Hochwasser oder Sturm verursachen immer häufiger große Schäden. Zu den persönlichen Auswirkungen für die Betroffenen kommen die wirtschaftlichen Auswirkungen. Werden Schäden an Betriebsvermögen durch Entschädigungen ausgeglichen, ist damit nicht selten das Problem verbunden, dass diese den Buchwert übersteigen. Die Versteuerung stiller Reserven wäre die Folge. Im folgenden Beitrag stellen wir Ihnen daher die Rücklage für Ersatzbeschaffung zur Ver-meidung einer Besteuerung vor.
09/2021 - Abgabenordnung

Finanzgericht: Bis wann Einsprüche bei Verböserung zurückgenommen werden können

Wie schnell gerät die Beantwortung eines Schreibens des Finanzamts in Vergessenheit. Und schließlich ist es passiert: Das Finanzamt erlässt eine für den Mandanten nachteilige Einspruchsentscheidung (Verböserung = Erhöhung der Steuerlast). Ein Urteil des FG Niedersachsen zeigt eine Lösung auf.
09/2021 - Digitalisierung

Multitool Bitrix24: Arbeitsabläufe automatisieren, Kommunikation bündeln, Belege austauschen

Steuerberater werden immer mehr zum Projektmanager und investieren oftmals viel Zeit, um Mandanten, Aufgaben und Mitarbeiter zu organisieren. Daher sind Kollabora-tionsplattformen immer gefragter. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die wohl umfangreichste Online-Kollaborationsplattform – Bitrix24.
09/2021 - Kanzleimanagement

Rückfragen bei Jahresabschlüssen, Mandatsübernahmen und vom Finanzamt vermeiden

Im Idealfall werden Steuererklärungen und Jahresabschlüsse einmal angefasst und abgeschlossen. Leider entspricht der Idealfall selten dem beruflichen Alltag. Dies kann mehrere Ursachen haben. Typische Ursachen und Lösungen behandelt der nachfolgende Artikel.
08/2021 - Einkommensteuer

Kryptowährungen: Leitfaden des BMF soll Klarheit bringen (Video)

Das BMF hat einen Entwurf eines Schreibens zur ertragsteuerlichen Behandlung von Token im Allgemeinen und virtuellen Währungen wie z.B. Bitcoins im Speziellen erarbeitet. Damit soll den Praktikern in Verwaltung und Wirtschaft ein Leitfaden zur ertragsteuerlichen Behandlung von Token und virtuellen Währungen an die Hand gegeben werden. Lesen Sie in diesem Beitrag die zentralen Regelungen
08/2021 - Einkommensteuer

BMF: So einfach wird eine kleine Photovoltaikanlage jetzt ein Liebhabereibetrieb

Bei kleinen Photovoltaikanlagen auf selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhausgrundstücken, die nach dem 31.12.2003 in Betrieb genommen wurden, wird auf Antrag unterstellt, dass diese nicht mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden. Das BMF hat eine entsprechende Vereinfachungsregelung veröffentlicht, die wir in diesem Beitrag zusammenfassen.
08/2021 - Steuererklärungen

Vereine und Corona: Gemeinnützigkeitsrechtliche Maßnahmen zur Begegnung der Corona-Krise

Die Finanzverwaltung hat eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um die von der Corona-Krise betroffenen Vereine zu entlasten. Im Nachfolgenden erhalten Sie einen Überblick sowie Hinweise zu den Hilfen für den Gemeinnützigkeitssektor.
08/2021 - Digitalisierung

Buchhaltung für Onlinehändler: Mit dieser Software machen Sie die Datenflut beherrschbar

Die steuerliche Betreuung von Onlinehändlern stellt Steuerberater oft vor große Herausforderungen. Allein die Vielzahl an Buchungen ist händisch durch Sachbearbeiter gar nicht zu schaffen. Dazu kommen komplizierte Bewertungen, beispielsweise bei Auslandslieferungen. Quasi unverzichtbar für Onlinehandelsmandate sind Softwarelösungen, die einen Großteil der Buchhaltung vollautomatisch übernehmen. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über Vor- und Nachteile sowie die Kosten der Software AccountOne.
08/2021 - Kanzleimanagement

Vier Tipps, wie Sie mit E-Mail-Abwesenheitsnachrichten Mandanten auch bei Abwesenheit zufriedenstellen

Ich bekomme von Kanzleien immer mal wieder Abwesenheitsnachrichten auf meine Mails in folgendem Stil: „..., ich bin nicht im Büro. Diese Mail wird nicht gelesen/weitergeleitet.“ Abwesenheit ist erlaubt, aber die obige Botschaft verspielt das Vertrauen und Ihre gute Beziehung zu Ihren Mandanten. Hier sind vier Tipps zur bes-seren Formulierung Ihrer Abwesenheitsnachrichten:
07/2021 - Lohnbuchhaltung

Kurzfristige Beschäftigung: Beachten Sie die erneute Verlängerung der Befristungszeiten für diese Beschäftigungszeiträume

In Zeiten sinkender Inzidenzwerte laufen die Gastronomie, die Eventbranche und der Handel wieder an. Aushilfen werden wieder benötigt, um Arbeitsspitzen aufzufangen. Welche coronabedingten Besonderheiten in der Sozialversicherung dabei zu beachten sind, lesen Sie in diesem Beitrag.
07/2021 - Buchhaltung & Abschlüsse

Beachten Sie diese handelsrechtlichen Einschränkungen bei degressiver Abschreibung und Sofortabschreibung von Computerhardware

Die Wiedereinführung der degressiven Abschreibung und auch die Annahme einer Nutzungsdauer von nur einem Jahr bei Computerhardware soll Unternehmer steuerlich entlasten. Was steuerlich vielleicht vorteilhaft ist, kann handelsrechtlich problematisch sein. Welche Auswirkungen diese Regelungen auf das Rechnungswesen haben, zeigt der folgende Beitrag.
07/2021 - Umsatzsteuer

Die neue Fernverkaufsregelung nach § 3c UStG

Durch die Neufassung von § 3c UStG wird die bisherige sogenannte Versandhandelsregelung abgeschafft und ab dem 01.07.2021 durch die neue Fernverkaufsregelung ersetzt. Dadurch müssen jetzt viele kleine Internethändler Lieferungen in andere EU-Länder im Zielland versteuern. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie bei Lieferungen beurteilen, in welchem Land eine Lieferung besteuert wird.
07/2021 - Digitalisierung

Tool für Mandantenumfragen: Finden Sie heraus, was Ihre Mandanten wirklich interessiert

Erfolgreiche Kanzleien wissen, welche Leistungen ihren Mandanten wichtig sind. Neben Gesprächen mit Mandanten liefern Umfragen wertvolle Erkenntnisse. Vorteil: Sie erhalten durch Umfragen nicht nur Einzelmeinungen, sondern ein breiteres Bild. Mit den passenden Tools haben Sie Umfragen zudem schnell erstellt und an Mandanten verschickt. So bekommen Sie auch bei spontanen Fragen in kürzester Zeit ein Feedback. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über Vor- und Nachteile sowie die Kosten des Tools easyfeedback.
07/2021 - Kanzleimanagement

Drei Organisationstipps für die Digitalisierung der Lohnbuchhaltung

Für eine „papierlose“ Kanzlei spielt die Digitalisierung der Lohnbuchhaltung eine entscheidende Rolle. Lohnauswertungen und Unterlagen stellen einen Großteil der Ordner in einer Kanzlei dar. Je nach Mitarbeiterzahl können mehrere Ordner pro Jahr gefüllt werden. Wie die Digitalisierung der Lohnbuchhaltung aussehen kann, erfahren Sie im folgenden Artikel.
06/2021 - Betriebswirtschaftliche Beratung

Aktuelle Verbesserungen bei Überbrückungshilfe III und KfW-Sonderprogramm

Voraussichtlich bis Ende August 2021 kann die Überbrückungshilfe III für die Mandanten beantragt werden. Eine Verlängerung dieser Frist ist – wie auch bei den vorangegangenen Fördermaßnahmen – nicht ganz unwahrscheinlich. Nunmehr wurde die Corona-Hilfe um den Eigenkapitalzuschuss aufgestockt. Darüber hinaus wurde das KfW-Sonderprogramm verlängert. Dieser Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über aktuelle Fördermaßnahmen.
06/2021 - Einkommensteuer

Vereinfachten Verlustrücktrag durch Corona-Steuerhilfegesetze richtig nutzen (Video)

Gedacht als Liquiditätshilfe wurde in 2020 ein vorläufiger Verlustrücktrag eingeführt (§ 111 EStG). So kann auf Antrag bei der Steuerfestsetzung für den Veranlagungszeitraum (VZ) 2019 pauschal ein Betrag i.H.v. 30 % des Gesamtbetrags der Einkünfte als Verlustrücktrag aus 2020 abgezogen werden. Die wichtigsten Informationen zum Verfahren haben wir Ihnen in diesem Beitrag zusammengestellt.
06/2021 - Lohnbuchhaltung

BMF: Kriterien für steuerfreie Sachbezüge nach der Neuregelung ab 2020

Die gesetzliche Neuregelung zu den Sachbezügen ab 2020 hat in der Praxis viele Fragen aufgeworfen und für Unsicherheit gesorgt. Ein neues BMF-Schreiben bringt Klarheit (BMF-Schreiben v. 13.04.2021 – IV C 5 - S 2334/19/10007 :002). Dieser Beitrag fasst die zentralen Punkte bei der Abgrenzung zwischen Geld- und Sachleistung zusammen.
06/2021 - Umsatzsteuer

BMF: In diesen Fällen sind Sachspenden umsatzsteuerfrei

Das BMF gewährt eine befristete Billigkeitsregelung für Sachspenden. Danach wird bei Waren, die von Einzelhändlern, die durch die Corona-Krise unmittelbar und nicht uner-heblich negativ wirtschaftlich betroffen sind, an steuerbegünstigte Organisationen ge-spendet werden, auf die Besteuerung einer unentgeltlichen Wertabgabe verzichtet.
06/2021 - Abgabenordnung

Verlängerung der zinsfreien Karenzzeit für den Veranlagungszeitraum 2019

Verlängerung der zinsfreien Karenzzeit für den Veranlagungszeitraum 2019
06/2021 - Abgabenordnung

Geringfügige Mängel der Kassenführung berechtigen nicht zu Hinzuschätzungen

Das FG Münster hat entschieden, dass geringfügige Mängel in der Kassenführung eines Imbissbetriebs keine über die konkreten Auswirkungen dieser Mängel hinausgehenden Hinzuschätzungen rechtfertigen.
06/2021 - Digitalisierung

Rechnungen von Geschäftspartnern automatisch abrufen und in die Buchhaltung laden

Viele Geschäftspartner stellen Rechnungen inzwischen elektronisch zum Abruf bereit. Durch einen automatischen Abruf über Schnittstellen können Sie die Rechnungen direkt in Ihre Buchhaltungssoftware einlesen. Erfahren Sie im folgenden Beitrag, welche Vorteile Sie davon haben. Anhand eines Beispiels zeigen wir Ihnen zudem, wie einfach eine solche Schnittstelle eingerichtet wird.
06/2021 - Kanzleimanagement

Digitalisierung der Kanzlei: So gehen Sie Projekte systematisch an

Wie isst man am besten ein Mammut? Ganz klar: in Scheiben. Ansonsten überfordert man den Magen. Das Megaprojekt Digitalisierung beschäftigt sicher auch Ihre Kanzlei und wir können jetzt schon absehen, dass uns dieses Projekt wohl das ganze Berufsleben lang begleitet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Überblick behalten und die Projekte in verdauliche Häppchen aufteilen.
05/2021 - Lohnbuchhaltung

Lohnextras 2021: Corona-Prämie und weitere neue Vergünstigungen

Bis Ende Juni 2021 kann die Corona-Prämie noch steuerfrei ausgezahlt werden. Dar-über hinaus bestehen auch weitere - zum Teil neue – Möglichkeiten der Nettolohnop-timierung. Interessante Gestaltungsmöglichkeiten wie die neue Pauschalbesteuerung für überlassene Fahrräder oder die Anhebung der Freigrenze für Sachbezüge erläu-tern wir in diesem Beitrag.
05/2021 - Einkommensteuer

Steuervorteile und Zuschüsse für die Modernisierung von Immobilien

Viele Steuerzahler haben die Lockdowns genutzt, um ihre Immobilie zu modernisieren. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Fördermöglichkeiten genutzt werden können. Die drei wichtigsten Wege zu Fördergeld für energetische Sanierungs-/Modernisierungsmaßnahmen an selbstgenutzten Immobilien stellt der folgende Beitrag vor.