BFH - Beschluss vom 28.10.2022
VI B 15/22 (AdV)
Normen:
AO § 240 Abs. 1 S. 1; AO § 238; AO § 233a; AO § 227; AO § 218 Abs. 2; FGO § 69 Abs. 2 S. 2; EStG § 38 Abs. 2; UStG § 14; GG Art. 3 Abs. 1; GG Art. 100 Abs. 1;
Fundstellen:
BB 2022, 2773
DStR 2022, 2437
Vorinstanzen:
FG Münster, vom 14.02.2022 - Vorinstanzaktenzeichen 8 V 2789/21

Verfassungsmäßigkeit und Unionsrechtskonformität von SäumniszuschlägenAblehnung der Aussetzung der Vollziehung

BFH, Beschluss vom 28.10.2022 - Aktenzeichen VI B 15/22 (AdV)

DRsp Nr. 2022/16793

Verfassungsmäßigkeit und Unionsrechtskonformität von Säumniszuschlägen Ablehnung der Aussetzung der Vollziehung

1. Bei summarischer Prüfung bestehen keine ernstlichen Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der gesetzlich festgelegten Höhe der Säumniszuschläge (entgegen BFH-Beschlüsse vom 31.08.2021 - VII B 69/21 (AdV), und vom 23.05.2022 - V B 4/22 (AdV)). 2. Aus unionsrechtlichen Grundsätzen (Äquivalenz-, Effizienz-, Verhältnismäßigkeits- und Neutralitätsprinzip) folgen ebenfalls keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit der gesetzlich festgelegten Höhe der Säumniszuschläge (Anschluss an BFH-Beschluss vom 23.05.2022 - V B 4/22 (AdV), Rz 33 ff.).

Tenor

Auf die Beschwerde des Antragsgegners wird der Beschluss des Finanzgerichts Münster vom 14.02.2022 – 8 V 2789/21 aufgehoben.

Der Antrag der Antragstellerin, die Vollziehung des Abrechnungsbescheids über Säumniszuschläge zur Lohnsteuer und zur Umsatzsteuer für Juli 2021 vom 02.09.2021 bis zum Ablauf eines Monats nach Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung, spätestens bis zur anderweitigen Beendigung des Einspruchsverfahrens in voller Höhe auszusetzen, wird abgelehnt.

Die Kosten des gesamten Verfahrens hat die Antragstellerin zu tragen.

Normenkette:

AO § 240 Abs. 1 S. 1; AO § 238; AO § 233a; AO § 227; AO § 218 Abs. 2; FGO § 69 Abs. 2 S. 2; EStG § 38 Abs. 2; UStG § 14; GG Art. 3 Abs. 1; GG Art. 100 Abs. 1;