Neu in diesem Update


Umsatzsteuer diesseits und jenseits von Corona

Auch abseits der Corona-Steuerhilfe bleibt das Umsatzsteuerrecht in Bewegung. So hat die Finanzverwaltung z.B. ihre Auffassung zur umsatzsteuerlichen Behandlung des Leasings überarbeitet. Zur Frage, in welchen Fällen Leasing als Lieferung zu betrachten ist, liefert der überarbeitete Beitrag zum Leasing die Antwort.

Der Ausweis des korrekten Steuersatzes kann angesichts der mehrfachen Steuersatzänderungen zur Herausforderung werden. Entscheidend zu berücksichtigen sind dabei der Leistungszeitpunkt und die Frage, ob eine Anzahlung geleistet wurde. Eine praktische Übersicht gibt Hilfestellung.

Auch juristische Personen des öffentlichen Rechts können umsatzsteuerlicher Unternehmer sein. Zu beachten ist: Die bisherige Übergangsregelung zur erstmaligen Anwendung von § 2b UStG wird bis zum 31.12.2022 verlängert. Das erlaubt der juristischen Person des öffentlichen Rechts die Nichtanwendung von § 2b UStG (Anwendung von § 2 Abs. 3 UStG a. F.) infolge einer Erklärung nach § 27 Abs. 22 Satz 3 UStG auch für die Jahre 2021 und 2022. Wer eine Umstellung weiterhin zum 01.01.2021 anstrebt, muss dies bis spätestens Jahresende dem zuständigen Finanzamt erklären.

Wie gewohnt haben wir die sonstigen umsatzsteuerlichen Neuerungen direkt in die Schlagwörter eingearbeitet. Dabei finden Sie u.a. diese Themen

Weitere überarbeitete Dokumente im Überblick:


Weiterhin viel Erfolg bei der Betreuung Ihrer Umsatzsteuermandate!

Beste Grüße

Stephan Kindgen (Produktmanager Steuern)