BFH - Urteil vom 25.11.1987
X R 12/81
Normen:
BHGBHG (1968) §§ 1, 7; UStG (1967) § 10 Abs. 1 S. 2, 3;
Fundstellen:
BFHE 151, 492
BStBl II 1988, 210
Vorinstanzen:
FG Berlin,

BFH, Urteil vom 25.11.1987 - Aktenzeichen X R 12/81

DRsp Nr. 1996/12813

»1. Liefert eine Kapitalgesellschaft einer Tochtergesellschaft einen Gegenstand zu einem überhöhten Preis, so bildet dieser grundsätzlich selbst dann das Entgelt im Sinn des § 10 Abs. 1 UStG (1967), wenn ein Teil der Gegenleistung ertragssteuerrechtlich als verdeckte Gewinnausschüttung zu beurteilen ist. 2. Dieses Entgelt bildet die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuerkürzung gemäß §1 BHG 1968.«

Normenkette:

BHGBHG (1968) §§ 1, 7; UStG (1967) § 10 Abs. 1 S. 2, 3;

Gründe: