OLG Saarbrücken vom 14.06.1966
1 U 105/66
Normen:
BGB § 1369 ;
Fundstellen:
FamRZ 1968, 31
LSK-FamR/Hülsmann, § 1369 BGB LS 4
LSK-FamR/Hülsmann, § 1369 BGB LS 5
OLGZ 1967, 1

OLG Saarbrücken, vom 14.06.1966 - Aktenzeichen 1 U 105/66

DRsp Nr. 1994/13342

A. § 1369BGB gilt auch bei Getrenntleben der Eheleute. B. Mit Rechtskraft der Ehescheidung wird eine nach § 1369BGB schwebend unwirksame Verfügung wirksam.

Normenkette:

BGB § 1369 ;

Hinweise:

B. Nach anderer Ansicht ist Zweck des § 1369 Abs. 1BGB die Sicherung der Ausgleichsforderung (BayObLG - BReg. 1 Z 4/80 - 3.3.1980, FamRZ 1980, 571). In Abweichung vom OLG Saarbrücken (oben LSK-FamR/Hülsmann, § 1369BGB LS 3 ff.) vertritt das BayObLG die Auffassung, daß ein nach § 1369 Abs. 1BGB zustimmungsbedürftiges Rechtsgeschäft auch nach der Ehescheidung zustimmungsbedürftig bleibt, wenn durch das Rechtsgeschäft die Verteilung vorhandenen oder wiederzuerlangenden Hausrats in Natur beeinträchtigt wird. Aber auch nach Ansicht des BayObLG gilt § 1369BGB bei Getrenntleben der Ehegatten (vgl. BayObLG - BReg. 1 Z 193/59 - 2.2.1960, FamRZ 1960, 156 ).

Fundstellen
FamRZ 1968, 31