BGH - Urteil vom 19.05.1982
IVb ZR 702/82
Normen:
BGB § 1581 ;
Fundstellen:
FamRZ 1982, 779, 780
LSK-FamR/Hülsmann, § 1581 BGB LS 1
LSK-FamR/Hülsmann, § 1581 BGB LS 2
NJW 1982, 2664, 2665

BGH, Urteil vom 19.05.1982 - Aktenzeichen IVb ZR 702/82

DRsp Nr. 1994/4863

A. Selbst wenn ein Unterhaltsverpflichteter seine Erwerbstätigkeit hat einschränken dürfen wegen der Betreuungsbedürftigkeit der bei ihm lebenden ehegemeinsamen Kinder, um die Betreuung dieser Kinder in größerem Umfang persönlich wahrnehmen zu können, würde dies nicht zur Folge haben, daß das Einkommen aus der über das gebotene Maß hinaus ausgeübten Erwerbstätigkeit bei der Unterhaltsbemessung unberücksichtigt bleiben müsse. Die Frage, in welchem Umfang ein solches (Mehr-)Einkommen bei der Unterhaltsbemessung anzurechnen ist, muß nach den Grundsätzen von Treu und Glauben unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalles beantwortet werden.