BGH - Urteil vom 26.06.1991
VIII ZR 198/90
Normen:
ZPO § 287 ;
Fundstellen:
BB 1991, 1659
BGHR BGB § 347 Nutzungsherausgabe 2
BGHR BGB § 347 Satz 2 Nutzungen 1
BGHR ZPO § 287 Nutzungen 1
BGHZ 115, 47
CR 1992, 147
DRsp I(130)336c-d
EWiR § 467 BGB 1/91, 1063
JurBüro 1991, 1469
MDR 1991, 1133
NJW 1991, 2484
WM 1991, 1800
ZIP 1991, 1149
Vorinstanzen:
OLG Karlsruhe,
LG Heidelberg,

BGH, Urteil vom 26.06.1991 - Aktenzeichen VIII ZR 198/90

DRsp Nr. 1992/597

Berechnung des Werts nach Wandelung eines Kaufvertrages herauszugebender Nutzungen

»a) Ist nach Wandelung eines voll erfüllten Kaufvertrages der Wert der nach § 347 Satz 2 BGB herauszugebenden Nutzungen gemäß § 287ZPO zu schätzen und ist als Anhaltspunkt dafür der Kaufpreis zugrunde zu legen, ist vom Bruttopreis (einschließlich Umsatzsteuer) auch dann auszugehen, wenn der Käufer vorsteuerabzugsberechtigt ist. b) Im Falle der Rückabwicklung eines voll erfüllten Kaufvertrages nach dessen Wandelung ist der Wert der herauszugebenden, durch Gebrauch gezogenen Nutzungen (§ 467, § 347 Satz 2, § 987BGB) nicht nach den Maßstäben für einen üblichen oder fiktiven Mietzins zu ermitteln, sondern durch Schätzung der zeitanteiligen linearen Wertminderung im Vergleich zwischen tatsächlichem Gebrauch und voraussichtlicher Gesamtnutzungsdauer; dabei kann als Wert der Kaufsache deren vereinbarter Kaufpreis zugrunde gelegt werden (Abgrenzung zu BGHZ 19, 330). Wertersatz für gezogene Nutzungen ist nicht nach § 347 Satz 3 BGB zu verzinsen.«

Normenkette:

ZPO § 287 ;

Tatbestand: