BGH - Beschluß vom 30.09.1992
XII ZB 100/89
Normen:
BGB § 242 , § 1587 c, § 1587 h; ZPO § 623 Abs. 2 ;
Fundstellen:
BGHR BGB § 1587c, Rechtsausübung, unzulässige 1
BGHR BGB § 242 Verwirkung 15
BGHR EGBGB Art. 220 Abs. 1 Versorgungsausgleich 2
BGHR ZPO § 623 Abs. 2 Satz 1 Anhängigkeit 1
DRsp I(166)266a
EzFamR BGB § 1587h Nr. 1
EzFamR ZPO § 623 Nr. 4
FamRZ 1993, 176
IPRax 1993, 189
MDR 1993, 243
NJW 1992, 3293

BGH, Beschluß vom 30.09.1992 - Aktenzeichen XII ZB 100/89

DRsp Nr. 1993/393

Beurteilungsgrundlagen für unzulässige Rechtsausübung bei Versorgungsausgleich - Anhängigkeit des Versorgungsausgleichsverfahrens

»1. Ob die Inanspruchnahme eines Versorgungsausgleichsverpflichteten aus Verwirkungsgründen oder sonstigen Gründen unzulässiger Rechtsausübung auszuschließen ist, ist nicht nach den allgemeinen Regeln, sondern nach den Härteklauseln der §§ 1587c, 1587h BGB zu beurteilen. Diese schließen den Verwirkungseinwand als eigenständigen Rechtsbehelf gegen die Durchführung des Versorgungsausgleichs aus. 2. Zur Frage, wodurch das Versorgungsausgleichsverfahren anhängig gemacht wird.«

Normenkette:

BGB § 242 , § 1587 c, § 1587 h; ZPO § 623 Abs. 2 ;

Gründe: