BGH - Beschluß vom 26.10.1989
IVb ZB 81/87
Normen:
BGB § 1587a Abs. 2 Nr. 4b ;
Fundstellen:
BGHR BGB § 1587a Abs. 2 Nr. 4b, Rechtsanwaltsversorgung 1
BRAK-Miit. 90, 178
FamRZ 1990, 382
LSK-FamR/Runge, § 1587a BGB LS 73.28.
MDR 1990, 525
Vorinstanzen:
OLG Saarbrücken,
AG Saarbrücken,

BGH, Beschluß vom 26.10.1989 - Aktenzeichen IVb ZB 81/87

DRsp Nr. 1994/4097

Bewertung von Versorgungsanrechten beim Versorgungswerk der Rechtsanwaltskammer des Saarlandes

»Zur Bewertung von Versorgungsanrechten beim Versorgungswerk der Rechtsanwaltskammer des Saarlandes, die vor Inkrafttreten der Satzung vom 15. Oktober 1983 (Amtsblatt des Saarlandes 1983, 834ff) auf Grund des früheren Satzungsrechtes entstanden sind.«

Normenkette:

BGB § 1587a Abs. 2 Nr. 4b ;

Gründe:

I. Das Amtsgericht hat - vor einer Entscheidung über den Versorgungsausgleich - die am 14. August 1963 geschlossene Ehe der Parteien geschieden; der Scheidungsantrag war der Ehefrau (Antragsgegnerin) am 17. August 1977 zugestellt worden. Das Scheidungsurteil ist seit dem 13. Dezember 1979 rechtskräftig.

In der Ehezeit (1. August 1963 bis 31. Juli 1977, § 1587 Abs. 2BGB) haben beide Eheleute Anwartschaften in der gesetzlichen Rentenversicherung bei der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA, weitere Beteiligte zu 1) erworben. Der Ehemann (Antragsteller), von Beruf Rechtsanwalt, hat daneben Versorgungsanrechte beim Versorgungswerk der Rechtsanwaltskammer des Saarlandes (im folgenden: RKS, weitere Beteiligte zu 2) erlangt. Dieses Versorgungswerk, eine berufsständische Versorgungseinrichtung, ist eine unselbständige Abteilung der RKS, einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft.