BFH - Beschluss vom 14.11.2012
XI R 26/10
Normen:
UStG § 15 ;

BFH, Beschluss vom 14.11.2012 - Aktenzeichen XI R 26/10

DRsp Nr. 2013/1504

Divergenz-Anfrage zum Vorsteuerabzug eines Gesellschafters

NV: Es wird beim V. Senat des Bundesfinanzhofs angefragt, ob er einer Abweichung von seiner Rechtsprechung in dem Urteil vom 6. September 2007 V R 16/06 (BFH/NV 2008, 170, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 2008, 840) zustimmt.

Der (XI.) Senat geht davon aus, dass die Rechtsauffassung des V. Senats des Bundesfinanzhofs (BFH) im Urteil vom 6. September 2007 V R 16/06 (BFH/NV 2008, 1710, HFR 2008, 840) nach der EuGH-Entscheidung vom 1. März 2012 C-280/10 --Polski Trawertyn-- nicht mehr aufrechterhalten werden kann und insoweit überholt ist. Er fragt deshalb zur Klarstellung vorsorglich an, ob der V. Senat einer Abweichung von dieser Rechtsprechung (BFH-Urteil in BFH/NV 2008, 1710, HFR 2008, 840) zustimmt.

Normenkette:

UStG § 15 ;

Gründe