FG Niedersachsen - Urteil vom 16.06.2017
11 K 98/17
Normen:
§ 24 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 UStG 2005 ; § 51aBewG 1991; § 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG 2009; UStG VZ 2010; EStG VZ 2010;

FG Niedersachsen, Urteil vom 16.06.2017 - Aktenzeichen 11 K 98/17

DRsp Nr. 2019/3196

Eine Kommanditgesellschaft kann auf ihre Umsätze nicht die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 UStG i. V: m. § 51 aBewG anwenden, wenn ihre Kommanditisten keine ausreichende Mitunternehmerinitiative entfalten können.

Normenkette:

§ 24 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 UStG 2005 ; § 51aBewG 1991; § 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG 2009; UStG VZ 2010; EStG VZ 2010;

Tatbestand

Streitig ist zwischen den Beteiligten, ob die Klägerin für das Streitjahr 2010 berechtigt war, die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Umsatzsteuergesetz ( UStG ) zur Besteuerung ihrer Umsätze in Anspruch zu nehmen.