BFH - Urteil vom 25.11.1993
V R 64/89
Normen:
AO (1977) § 67 ; BPflV 1973 § 2 Nr. 5, §§ 3, 6, 16 Abs. 1 ; BPflV 1985 § 2 Abs. 3, § 7 Abs. 3 ; KHG § 2 Nr. 1 ; UStG (1980) § 4 Nr. 16 Buchst. b;
Fundstellen:
BB 1994, 350
BFHE 173, 242
BStBl II 1994, 213
Vorinstanzen:
FG Baden-Württemberg,

BFH, Urteil vom 25.11.1993 - Aktenzeichen V R 64/89

DRsp Nr. 1996/9994

»Für ein (reines) Belegkrankenhaus, in dem die ärztlichen Leistungen ausschließlich von einem Belegarzt mit Liquidationsberechtigung erbracht und berechnet werden, kommt Steuerfreiheit gemäß § 4 Nr. 16 Buchst. b UStG 1980 i. V. m. § 67 Abs. 2AO 1977 nur in Betracht, wenn mindestens 40 v. H. der jährlichen Pflegetage auf Patienten entfallen, deren ärztliche Behandlung der Belegarzt über Krankenschein oder entsprechend den für Kassenabrechnungen geltenden Vergütungssätzen abrechnet.«

Normenkette:

AO (1977) § 67 ; BPflV 1973 § 2 Nr. 5, §§ 3, 6, 16 Abs. 1 ; BPflV 1985 § 2 Abs. 3, § 7 Abs. 3 ; KHG § 2 Nr. 1 ; UStG (1980) § 4 Nr. 16 Buchst. b;

Gründe:

I.