OLG München - Beschluss vom 14.02.2019
34 Wx 431/18 Kost
Normen:
BGB § 1090; GNotKG § 52; GNotKG § 79; GNotKG § 81 Abs. 3 S. 3; GNotKG § 81 Abs. 4 S. 3; GNotKG § 83 Abs. 1 S. 5; ZVG § 57a; UStG § 14 ; UStG § 14a;
Fundstellen:
FGPrax 2019, 90
MDR 2019, 546
Vorinstanzen:
AG Augsburg, vom 07.11.2018

OLG München, Beschluss vom 14.02.2019 - Aktenzeichen 34 Wx 431/18 Kost

DRsp Nr. 2019/4435

Geschäftswert der Eintragung einer sog. Mieterdienstbarkeit

Der Geschäftswert für die Eintragung einer sogenannten Mieterdienstbarkeit im Grundbuch ist auch dann nach der für ein Recht von unbestimmter Dauer maßgeblichen Bewertungsvorschrift zu berechnen, wenn die Dienstbarkeit zwar auflösend bedingt auf den Bestand des Mietvertrags bestellt ist, die Dauer des Mietvertrags sich aber nach den hierzu getroffenen Vereinbarungen über die Festlaufzeit hinaus auf unbestimmte Dauer verlängert unabhängig davon, ob der Mieter die ihm eingeräumte Verlängerungsoption ausübt, sofern er dieser Verlängerungswirkung nicht form- und fristgerecht widerspricht (Fortführung von OLG München, Beschluss vom 25.2.2016, 34 Wx 385/15 Kost). (Rn. 21)

Tenor

Die Beschwerde der Beteiligten zu 1 gegen den Beschluss des Amtsgerichts Augsburg - Grundbuchamt - vom 7. November 2018 wird zurückgewiesen.

Normenkette:

BGB § 1090; GNotKG § 52; GNotKG § 79; GNotKG § 81 Abs. 3 S. 3; GNotKG § 81 Abs. 4 S. 3; GNotKG § 83 Abs. 1 S. 5; ZVG § 57a; UStG § 14 ; UStG § 14a;

Gründe

I.