BFH - Beschluss vom 30.10.1995
V B 92/95
Normen:
FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1, § 115 Abs. 3 S. 3; UStG (1980) § 14 Abs. 3 S. 2;
Fundstellen:
BFH/NV 1996, 375

BFH, Beschluss vom 30.10.1995 - Aktenzeichen V B 92/95

DRsp Nr. 2001/7396

Grundsätzliche Bedeutung: Darlegung, Anforderungen an Rechnungen zur Vermeidung von § 14 Abs. 3 UStG 1980

1. Anforderungen an die Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache i. S. des § 115 Abs. 3 Satz 3 FGO. 2. Nach dem BFH-Beschluss vom 29.6.1988 - V B 144/87 - (BFH/NV 1989, 134) ist durch die Rechtsprechung dem Grundsatz nach geklärt, dass nur als solche gekennzeichnete "Vorausrechnungen" oder "Pro-forma-Rechnungen" nicht den Tatbestand des § 14 Abs. 3 Satz 2 zweite Alternative UStG 1980 erfüllen.

Normenkette:

FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1, § 115 Abs. 3 S. 3; UStG (1980) § 14 Abs. 3 S. 2;

Gründe:

Die Beschwerde ist unzulässig.