BFH - Urteil vom 26.08.1997
VII R 63/97
Normen:
AO (1977) § 191 Abs. 1 , 4, § 231 ; HGB (n. F.) § 159 ; HGB (a. F.) §§ 159, 160 ;
Fundstellen:
BB 1997, 2206
BB 1998, 1096
BFH/NV 1998, 242
BFHE 183, 307
BStBl II 1997, 745
DStR 1997, 1723
DStZ 1998, 302
DStZ 1998, 70
NJW-RR 1998, 1185
NZG 1998, 238
Vorinstanzen:
FG Baden-Württemberg,

BFH, Urteil vom 26.08.1997 - Aktenzeichen VII R 63/97

DRsp Nr. 1997/8068

Haftung von GbR-Gesellschaftern

»1. Die Frist, innerhalb derer ein Umsatzsteuerhaftungsbescheid gegen den Gesellschafter einer aufgelösten GbR ergehen kann, richtet sich nach den analog anzuwendenden Vorschriften des § 159HGB. 2. Ob eine auch gegenüber dem Gesellschafter einer GbR nach § 159 Abs. 4HGB wirksame Unterbrechung der Verjährung des gegen die Gesellschaft festgesetzten Umsatzsteueranspruchs vorliegt, entscheidet sich allein nach den steuerrechtlichen Vorschriften über die Unterbrechung der Zahlungsverjährung.«

Normenkette:

AO (1977) § 191 Abs. 1 , 4, § 231 ; HGB (n. F.) § 159 ; HGB (a. F.) §§ 159, 160 ;

Gründe:

I.