BFH - Urteil vom 15.09.1994
XI R 56/93
Normen:
UStG (1980) § 14 Abs. 5 S. 2 Nr. 2 , 3 , 4 , S. 4;
Fundstellen:
BB 1995, 1122
BB 1995, 613
BFHE 176, 285
BStBl II 1995, 275
DB 1995, 860
DStZ 1995, 345
Vorinstanzen:
FG Münster,

BFH, Urteil vom 15.09.1994 - Aktenzeichen XI R 56/93

DRsp Nr. 1995/4355

»Im Fall eines Strohmannverhältnisses sind die von dem (weisungsabhängigen) Strohmann bewirkten Leistungen trotz selbständigen Auftretens im Außenverhältnis dem Hintermann als Leistenden zuzurechnen (Anschluß an das BFH-Urteil vom 15. Juli 1987 X R 19/80, BFHE 150, 459, BStBl II 1987, 746 , unter II 2 d; Abgrenzung zu dem BFH-Urteil vom 28. November 1990 V R 31/85, BFHE 164, 134, BStBl II 1991, 381 ). Die Zuleitung einer Gutschrift gemäß § 14 Abs. 5 Satz 2 Nr. 4 UStG 1980 setzt voraus, daß der Empfänger von dem Inhalt der Gutschrift Kenntnis nehmen kann; allein die Aufgabe zur Post reicht nicht aus.«

Normenkette:

UStG (1980) § 14 Abs. 5 S. 2 Nr. 2 , 3 , 4 , S. 4;

Gründe:

Streitig ist der Vorsteuerabzug aus Gutschriften.