BFH - Urteil vom 20.12.2006
V R 11/06
Normen:
UStG (1999) § 1 Abs. 1 Nr. 5 , Abs. 3 S. 1 Nr. 7 § 1a Abs. 1 Nr. 1 § 1b Abs. 1, 2 S. 1 Nr. 2 § 3 Abs. 1, 6 S. 1 § 3d S. 1 § 18 Abs. 5a ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 28a Abs. 3 ; FlRG § 9 Abs. 1 S. 2 ; FlaggRVO § 3 Abs. 1 Nr. 5 ; HGB § 480 Abs. 1 ; SchRegO § 4 Abs. 2 ; ZPO § 41 Nr. 6 § 48 Abs. 1 Hs. 2 ;
Fundstellen:
BB 2007, 649
BFH/NV 2007, 841
BFHE 216, 379
BStBl II 2007, 424
DB 2007, 615
DStRE 2007, 561
Vorinstanzen:
FG Niedersachsen, vom 26.01.2006 - Vorinstanzaktenzeichen 5 K 161/02

BFH, Urteil vom 20.12.2006 - Aktenzeichen V R 11/06

DRsp Nr. 2007/5124

Innergemeinschaftlicher Erwerb einer neuen Yacht

»1. Die Beförderung einer Yacht nach deren Erwerb ist beendet, wenn die Yacht ihren Bestimmungsort erreicht hat. Die sich an das Ende der Beförderung anschließende erstmalige Verwendung durch den Abnehmer hat auf den Bestimmungsort grundsätzlich keinen Einfluss. 2. Die Beurteilung, wo eine Beförderung endet, ist im Wesentlichen das Ergebnis einer Würdigung, die dem FG als Tatsacheninstanz obliegt.«

Normenkette:

UStG (1999) § 1 Abs. 1 Nr. 5 , Abs. 3 S. 1 Nr. 7 § 1a Abs. 1 Nr. 1 § 1b Abs. 1, 2 S. 1 Nr. 2 § 3 Abs. 1, 6 S. 1 § 3d S. 1 § 18 Abs. 5a ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 28a Abs. 3 ; FlRG § 9 Abs. 1 S. 2 ; FlaggRVO § 3 Abs. 1 Nr. 5 ; HGB § 480 Abs. 1 ; SchRegO § 4 Abs. 2 ; ZPO § 41 Nr. 6 § 48 Abs. 1 Hs. 2 ;

Gründe:

I. Der Kläger und Revisionskläger (Kläger) erwarb mit Kaufvertrag vom 27. Oktober 1996 von der Firma X in Finnland eine neue Segelyacht mit einer Länge von über 27 m. Das Schiff wurde im Juni 1999 an einen vom Kläger beauftragten Kapitän (O) im Hafen von Y in Finnland übergeben.