Kurzübersicht

Autor: Spangenberg

Rechtliche Grundlagen:

§ 1 Abs. 1 Nr. 1 Satz 1 UStG, Abschn. 1.1-1.8 UStAE

Problemkreise:

Lieferungen und sonstige Leistungen sind grundsätzlich nur dann steuerbar, wenn sie im Leistungsaustausch erfolgen. Ob eine Leistung im Leistungsaustausch, also gegen Entgelt bzw. Gegenleistung, ausgeführt wird, ist im normalen Geschäftsleben üblicherweise aufgrund der Vereinbarung zwischen Leistendem und Leistungsempfänger unstreitig. Probleme ergeben sich allerdings bei einer Reihe von Sachverhalten, die sich außerhalb des alltäglichen Geschäftslebens abspielen.

Hinweis

Durch das JStG 2020 ist zum 01.07.2021 (die ursprünglich geplante Umsetzung zum 01.07.2021 wurde um sechs Monate verschoben) eine neue Lieferkettenfiktion bei elektronischen Schnittstellen im neu geschaffenen § 3 Abs. 3a UStG im Rahmen der Umsetzung des mehrwertsteuerlichen Digitalpakets des ECOFIN-Rates vom 05.12.2017 vorgesehen. Danach kommt es zu einer fiktiven Lieferkette, wenn Lieferungen durch eine elektronische Schnittstelle unterstützt werden. Umsatzsteuerlich erfolgt dann eine Lieferung an die Schnittstelle und durch die Schnittstelle. Zudem wird für solche Umsätze das Mini-One-Stop-Shop-Verfahren erweitert.

Siehe auch:

Durchlaufender Posten

Entgelt

Geschäftsveräußerung

Gesellschafterleistung

Gleichgestellte Lieferung

Gleichgestellte sonstige Leistung

Innenumsatz

Organschaft

Tausch/tauschähnlicher Umsatz

Verbringen

Zuschuss