BFH - Beschluss vom 17.11.2009
XI B 2/09
Normen:
GG Art. 3 Abs. 1; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; FGO § 116 Abs. 3 S. 3; UStG § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. b; JÖSchG § 6 Abs. 3; RL 112/2006/EG Art. 135 Abs. 1 Buchst. i;
Vorinstanzen:
FG Schleswig-Holstein, vom 26.11.2008 - Vorinstanzaktenzeichen 4 K 52/07

BFH, Beschluss vom 17.11.2009 - Aktenzeichen XI B 2/09

DRsp Nr. 2010/2011

Vereinbarkeit einer Versagung des ermäßigten Steuersatzes nach dem Umsatzsteuergesetz ( UStG )für bestimmte Filmvorführungen mit vorrangigem Gemeinschaftsrecht

Normenkette:

GG Art. 3 Abs. 1; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; FGO § 116 Abs. 3 S. 3; UStG § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. b; JÖSchG § 6 Abs. 3; RL 112/2006/EG Art. 135 Abs. 1 Buchst. i;

Gründe:

Die Beschwerde der Klägerin und Beschwerdeführerin (Klägerin) hat keinen Erfolg.

1. Die von der Klägerin aufgeworfenen Rechtsfragen haben keine grundsätzliche Bedeutung i.S. von § 115 Abs. 2 Nr. 1 der Finanzgerichtsordnung (FGO) oder sind nicht entsprechend den gesetzlichen Anforderungen des § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO dargelegt.