BVerfG - Urteil vom 27.07.1971
2 BvF 1/68; 2 BvR 702/68
Normen:
GG Art. 2 Abs. 1 Art. 3 Abs. 1 Art. 5 Abs. 1 Satz 2 ; UStG 1967 ( Umsatzsteuergesetz -Mehrwertsteuer vom 29. Mai 1967, BGBl. I S. 545) § 2 Abs. 3 S. 2 ;
Fundstellen:
BVerfGE 31, 314
BayVBl 1971, 343
BB 1971, 1092
BStBl II 1971, 567
DB 1971, 1556
JZ 1971, 582
DÖV 1971, 582
JuS 1972, 46
JuS 1976, 161
JZ 1971, 582
NJW 1971, 1739

BVerfG, Urteil vom 27.07.1971 - Aktenzeichen 2 BvF 1/68; 2 BvR 702/68

DRsp Nr. 1996/8030

Verfassungswidrigkeit des § 2 Abs. 3 S. 2 UStG 1967

»1. Die Tätigkeit der Rundfunkanstalten vollzieht sich im öffentlich-rechtlichen Bereich. Die Rundfunkanstalten stehen in öffentlicher Verantwortung, nehmen Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahr und erfüllen eine integrierende Funktion für das Staatsganze. Ihre Tätigkeit ist nicht gewerblicher oder beruflicher Art.2. Der Bund kann nicht kraft seiner konkurrierenden Gesetzgebungskompetenz für die Verkehr- und Verbrauchsteuer durch eine Fiktion die in der Veranstaltung von Rundfunksendungen bestehende Tätigkeit der Rundfunkanstalten für den Bereich des Umsatzsteuerrechts in eine Tätigkeit gewerblicher oder beruflicher Art umdeuten.«

Normenkette:

GG Art. 2 Abs. 1 Art. 3 Abs. 1 Art. 5 Abs. 1 Satz 2 ; UStG 1967 ( Umsatzsteuergesetz -Mehrwertsteuer vom 29. Mai 1967, BGBl. I S. 545) § 2 Abs. 3 S. 2 ;

Gründe:

(einschließlich Abweichender Meinung[en])

A.

Gegenstand des Verfahrens ist die Frage, ob § 2 Abs. 3 Satz 2 Umsatzsteuergesetz (Mehrwertsteuer) vom 29. Mai 1967 (BGBl. I S. 545) - im folgenden: UStG 1967 -, nach dem die Tätigkeit der Rundfunkanstalten als gewerbliche oder berufliche Tätigkeit im Sinne dieses Gesetzes gilt, mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Unter "Rundfunk" werden im folgenden Hörfunk und Fernsehen verstanden.

I.