EuGH - Schlussantrag vom 13.07.2017
C-574/15
Normen:
RL 2006/112/EG ; EUV Art. 4 Abs. 3; AEUV Art. 325; Charta der Grundrechte der Europäischen Union Art. 49 Abs. 1;

EuGH, Schlussantrag vom 13.07.2017 - Aktenzeichen C-574/15

DRsp Nr. 2018/7238

Vorabentscheidungsersuchen – Mehrwertsteuer – Richtlinie 2006/112/EG – Art. 4 Abs. 3 EUV – Grundsatz der loyalen Zusammenarbeit – Art. 325 AEUV – Schutz der finanziellen Interessen der Union – Übereinkommen über den Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Gemeinschaften (PIF-Übereinkommen) – Nationale Regelung, die strafrechtliche Sanktionen für die Nichtabführung von Steuerabzügen und Mehrwertsteuer innerhalb der gesetzlichen Frist vorsieht – Für Verstöße im Bereich der Mehrwertsteuer geltender höherer Schwellenbetrag – Nationale Regelung, wonach die Strafbarkeit entfällt, wenn die Mehrwertsteuer beglichen wird – Verpflichtung der Mitgliedstaaten, wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen vorzusehen – Charta der Grundrechte der Europäischen Union – Art. 49 Abs. 1 der Charta – Grundsatz der Gesetzmäßigkeit – Rückwirkende Anwendung des milderen Strafgesetzes – Rechtssicherheit

Normenkette:

RL 2006/112/EG ; EUV Art. 4 Abs. 3; AEUV Art. 325; Charta der Grundrechte der Europäischen Union Art. 49 Abs. 1;

I. Einleitung