BFH - Urteil vom 03.11.2005
V R 21/05
Normen:
Richtlinie 77/388/EWG Art. 13 Teil B lit. d Nr. 1, 5 ; UStG (1993) § 4 Nr. 8 lit. a ;
Fundstellen:
BB 2006, 146
BB 2006, 200
BFH/NV 2006, 465
BFHE 212, 172
BKR 2006, 69
BStBl II 2006, 282
DB 2006, 486
DStR 2006, 87
ZIP 2006, 560
Vorinstanzen:
FG Hamburg, vom 16.02.2005 - Vorinstanzaktenzeichen II 240/04

BFH, Urteil vom 03.11.2005 - Aktenzeichen V R 21/05

DRsp Nr. 2006/160

Voraussetzungen für Steuerbefreiung einer Kreditvermittlung

»1. Für das Vorliegen einer steuerfreien Kreditvermittlung kommt es nicht darauf an, an welche der Vertragsparteien die Vermittlungsleistung ausgeführt wird. 2. Die Steuerbefreiung einer Kreditvermittlung setzt nicht voraus, dass es tatsächlich zur Kreditvergabe gekommen ist, wohl aber muss ein Kontakt zu beiden Vertragspartnern bestanden haben.«

Normenkette:

Richtlinie 77/388/EWG Art. 13 Teil B lit. d Nr. 1, 5 ; UStG (1993) § 4 Nr. 8 lit. a ;

Gründe:

I. Streitig ist, ob die Steuerbefreiung für die Vermittlung von Krediten nach § 4 Nr. 8 Buchst. a des Umsatzsteuergesetzes 1993 ( UStG ) auch den Auslagenersatz umfasst, den Kreditsuchende dem Vermittler vereinbarungsgemäß unabhängig davon zahlten, ob es zu einer Kreditgewährung kam.