BFH - Beschluss vom 29.11.2004
V B 78/04
Normen:
UStG (1999) § 14 Abs. 3 § 15 Abs. 1 Nr. 1 ; FGO § 69 Abs. 2 S. 3 ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 17 Abs. 2 Art. 21 Abs. 1 lit. d ;
Fundstellen:
BB 2005, 649
BB 2005, 702
BFH/NV 2005, 650
BFHE 208, 93
BStBl II 2005, 535
DB 2005, 647
DStR 2005, 519
NJW 2005, 1824
wistra 2005, 233
Vorinstanzen:
FG Baden-Württemberg, vom 07.05.2004 - Vorinstanzaktenzeichen 12 V 10/04

BFH, Beschluss vom 29.11.2004 - Aktenzeichen V B 78/04

DRsp Nr. 2005/3455

Vorsteuerabzug aus Lieferungen in sog. "Karussellen"

»Wird der Vorsteuerabzug von einem Leistungsempfänger aus Lieferungen in sog. "Karussellen" geltend gemacht, in denen Waren nach einem Gesamtplan eine Lieferkette durchlaufen und ggf. an den vorbezeichneten Lieferungsempfänger zurück"geliefert" werden, ist zweifelhaft, ob diese Warenbewegungen innerhalb des Kreises der Umsatzbesteuerung unterliegen.«

Normenkette:

UStG (1999) § 14 Abs. 3 § 15 Abs. 1 Nr. 1 ; FGO § 69 Abs. 2 S. 3 ; Richtlinie 77/388/EWG Art. 17 Abs. 2 Art. 21 Abs. 1 lit. d ;

Gründe:

I. Die Antragstellerin und Beschwerdegegnerin (Antragstellerin) ist eine 1997 gegründete GmbH. Alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer ist S. Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit Computerteilen.