H 5.7 KStR2004
Stand: ..
zuletzt geändert durch:
,
Zu § 5

H 5.7 KStR2004 Hinweise

H 5.7 Hinweise

KStR2004 ( Körperschaftsteuer-Richtlinien 2015 (KStR 2015) und Hinweise 2015 (Amtliches Körperschaftsteuer-Handbuch 2015) )

 
 

Abgrenzung Keine Berufsverbände sind z. B. - eine Abrechnungsstelle von Apothekeninhabern (>BFH vom 26. 4. 1954, I 110/53 U, BStBl III S. 204) - eine Güteschutzgemeinschaft (>BFH vom 11. 8. 1972, III R 114/71, BStBl 1973 II S. 39) - ein Lohnsteuerhilfeverein (>BFH vom 29. 8. 1973, I R 234/71, BStBl 1974 II S. 60 und >BFH vom 16. 12. 1998, I R 36/98, BStBl 1999 II S. 366) - ein Mieterverein (>BFH vom 17. 5. 1966, III 190/64, BStBl III S. 525) - ein Rabattsparverein (>BFH vom 29. 11. 1967, I 67/65, BStBl 1968 II S. 236) - ein Warenzeichenverband (>BFH vom 8. 6. 1966, I 151/63, BStBl III S. 632) - ein Werbeverband (>BFH vom 15. 7. 1966, III 179/64, BStBl III S. 638) Beteiligung eines Berufsverbands an einer Kapitalgesellschaft Die Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft stellt einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb dar, wenn mit ihr tatsächlich ein entscheidender Einfluss auf die laufende Geschäftsführung des Unternehmens ausgeübt wird (>BFH vom 30. 6. 1971, I R 57/70, BStBl II S. 753). Beteiligung eines Berufsverbands an einer Personengesellschaft Ob die Beteiligung an einer Personengesellschaft als wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb oder als Vermögensverwaltung anzusehen ist, ist im Rahmen der gesonderten und einheitlichen Gewinnfeststellung für die Personengesellschaft zu entscheiden (>BFH vom 27. 7. 1988, I R 113/84, BStBl 1989 II S. 134). Einkommensermittlung bei Berufsverbänden >R 8.11 bis 8.13 Kapitalertragsteuer bei wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben >BMF vom 10. 11. 2005, BStBl I S. 1029 und BMF vom 2. 2. 2016, BStBl I S. 200 Wahrnehmung allgemeiner Interessen eines Wirtschaftszweiges Ein Verband nimmt auch dann allgemeine Interessen eines Wirtschaftszweiges wahr, wenn er lediglich die in einem eng begrenzten Bereich der unternehmerischen Tätigkeit bestehenden gemeinsamen Interessen eines Wirtschaftszweiges vertritt (>BFH vom 4. 6. 2003, I R 45/02, BStBl II S. 891).