6/3.1 Landwirtschaft

Autoren: Böttges-Papendorf/Hänchen

6/3.1.1 Aktuelle Entwicklungen

Landwirtschaft

Landwirtschaft ist nicht gleich Landwirtschaft. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Spezifikationen. Es gibt neben der "klassischen", die ökologische, die nachhaltige oder auch die urbane Landwirtschaft. Im ursprünglichen Sinne definiert sich der Begriff so: "Landwirtschaft ist insbesondere der Ackerbau, die Wiesen- und Weidewirtschaft einschließlich Tierhaltung, soweit das Futter überwiegend auf den zum landwirtschaftlichen Betrieb gehörenden, landwirtschaftlich genutzten Flächen erzeugt werden kann, die gartenbauliche Erzeugung, der Erwerbsobstbau, der Weinbau, die berufsmäßige Imkerei und die berufsmäßige Binnenfischerei." (§ 201 BauGB).

Ökologische Landwirtschaft

Die ökologische Landwirtschaft versteht sich als Wirtschaften im Einklang mit der Natur, d.h., Mensch, Tier, Pflanze und Boden bilden eine Einheit. Dabei wird darauf geachtet, dass

keine Pflanzenschutzmittel verwendet werden, stattdessen Einsatz von Nützlingen, mechanische Unkrautbekämpfung, Anbau weniger anfälliger Sorten,