Neu im Dezember 2022


Ihr Herausgeber und sein Autorenteam haben die Rechtsentwicklung der vergangenen Monate sehr genau verfolgt. Anders als zum Jahresende 2021 fehlen zwar große Gesetzesreformen, dennoch gilt es bei der Beratung von Unternehmenstransaktionen natürlich, immer auf der Höhe der aktuellen Rechtslage zu beraten. Für dieses Update haben wir u.a. eingearbeitet:

Die aktuelle Rechtsprechung:

  • Neues BFH-Urteil (Urt. v. 03.05.2022 – IX R 22/19) zum Erwerb eines Anteils an einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft: Der BFH befasst sich in seinem Urteil grundlegend und eingehend mit der Frage, wie der Korrekturbetrag zu ermitteln ist. Außerdem stellt er klar, dass der Korrekturbetrag Gegenstand der einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung ist, und zwar auch wenn er nur die persönlichen Verhältnisse einzelner Gesellschafter betrifft (Ergänzungsbereich). Wir haben das Urteil für Sie an den relevanten Stellen eingearbeitet (vgl. Sie hier und hier).
  • Lesen Sie außerdem hier, was das LAG Düsseldorf am 26.07.2022 zum Beginn der Widerspruchsfrist des § 613a Abs.6 BGB geurteilt hat.

Unsere Autoren haben aber nicht nur die aktuelle Rechtsprechung für Sie eingearbeitet, sondern auch die folgenden Kapitel umfassend überarbeitet:

  • „Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG“: Insbesondere hat unser Autor Herr Bolk das Kapitel durch weitere anschauliche Praxisbeispiele zur Problematik der „Zebragesellschaft“ ergänzt.
  • Vertragliche Regelungen des Kaufpreises: Hier finden Sie u.a. einen neuen Absatz zur vertraglichen Regelung des Gewinnbezugsrechts.
  • Außerdem sehr lohnend: Ein Blick in die umfassende Übersicht zu Sperr- und Behaltensfristen, denn diese hat Prof. Dr. Ott für Sie überarbeitet.


Weiterhin viel Erfolg bei der Beratung von Unternehmenstransaktionen!

Beste Grüße,
Tina Kittler (Produktmanagerin)