18.3 Gewerbesteuerliche Organschaft

Autor: Kerstin Löbe

18.81

Die Vorteile der gewerbesteuerlichen Organschaft liegen in der Möglichkeit der sofortigen Gewerbeverlustverrechnung sowie in der Vermeidung der zweifachen Erfassung von Entgelten für Dauerschulden beim Gewerbeertrag.

18.3.1 Voraussetzungen

18.82

Seit dem Veranlagungszeitraum 2002 gibt es zwischen den Voraussetzungen der gewerbesteuerlichen und der körperschaftsteuerlichen Organschaft keine Abweichungen mehr. Liegen also die vorstehend beschriebenen Tatbestandsmerkmale für eine körperschaftsteuerliche Organschaft vor, besteht somit auch eine gewerbesteuerliche Organschaft.

18.3.2 Rechtsfolgen

18.3.2.1 Betriebsstättenfiktion

18.83

Nach § 2 Abs. 2 Satz 2 GewStG gilt die Organgesellschaft als Betriebsstätte des Organträgers (sog. Betriebsstättenfiktion). Die Organgesellschaft unterliegt nicht mehr selbst der Gewerbesteuer, da mit der Begründung des gewerbesteuerlichen Organschaftsverhältnisses ihre persönliche, aber nicht ihre sachliche Gewerbesteuerpflicht erlischt.