16.6 Einfluss von Ergänzungsbilanzen

Autor: Bolk

16.6.1 Ergänzungsbilanz der Oberpersonengesellschaft bei der Unterpersonengesellschaft

16.56

Ergänzungsbilanzen sind dazu bestimmt, Korrekturwerte aufgrund abweichender Bewertung nach steuerrechtlichen Vorschriften auszuweisen, die nur einen oder mehrere Mitunternehmer betreffen und sich auf Wirtschaftsgüter beziehen, die zum Gesamthandsvermögen gehören.1) In Ergänzungsbilanzen werden deshalb keine selbständig zu bewertenden Wirtschaftsgüter ausgewiesen. Ursachen für Ergänzungsbilanzen können die folgenden Vorgänge sein:

Übersicht: Ursachen für Ergänzungsbilanzen

1.

Einbringung einzelner Wirtschaftsgüter aus dem Betriebsvermögen oder Sonderbetriebsvermögen des Gesellschafters in das Gesellschaftsvermögen der Personengesellschaft gegen Gewährung von Gesellschaftsrechten oder durch unentgeltliche Übertragung (§ 6 Abs. 5 Satz 4 EStG)

2.

Einlagen von Wirtschaftsgütern aus dem Privatvermögen in das Gesellschaftsvermögen, wenn die Bewertung nach § 6 Abs. 1 Nr. 5a oder Nr. 5b EStG abweichend vom Teilwert mit den Anschaffungskosten zu erfolgen hat und es sich nicht um eine Einbringung gegen Gewährung von Gesellschaftsrechten handelt2)

3.