9.4 Gewerbliche Prägung

Autor: Bolk

9.10

Nach der Rechtsprechung entfällt bei einer Einheits-GmbH & Co. KG nicht die gewerbliche Prägung (§ 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG ), wenn die Kommanditisten zur Wahrnehmung von Gesellschafterrechten an der GmbH ermächtigt werden und es um die Wahrnehmung der Rechte aus oder an den der KG gehörenden Geschäftsanteilen an der Komplementär-GmbH geht. Eine solche Vereinbarung ändert nichts an der Geschäftsführungsbefugnis der Komplementär-GmbH.1)


1)

R 15.8 (6) EStR; ebenso FG Münster, Urt. v. 28.08.2014 - 3 K 743/13 F, EFG 2015, 121; bestätigt durch BFH, Urt. v. 13.07.2017 - IV R 42/14 , BStBl II, 1126; vgl. zum Problem auch Middendorf/Hauptmann, StuB 2016, 782, sowie Wachter, GmbHR 2015, 177. Nach Wendt, FR 2018, 87, 91, ist nur die Einräumung von Befugnissen zur Geschäftsführung der KG schädlich.