BFH - Urteil vom 14.11.2023
IX R 13/23
Normen:
EStG § 23 Abs. 1; EStG § 22 Nr. 2; EStG § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 1; EStG § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 3; EigZulG § 4 S. 2; AO § 15 Abs. 1 Nr. 3; BGB § 1601; GG Art. 3 Abs. 1;
Fundstellen:
BB 2024, 213
DStR 2024, 177
StX 2024, 70
NWB 2024, 377
DB 2024, 427
DStRE 2024, 182
NJW 2024, 615
EStB 2024, 47
BFH/NV 2024, 318
StuB 2024, 156
ErbStB 2024, 64
ZP 2024, 1
StuB 2024, 216
NZM 2024, 250
FamRZ 2024, 518
Vorinstanzen:
FG Düsseldorf, vom 02.03.2023 - Vorinstanzaktenzeichen 14 K 1525/19

Erfüllung der Voraussetzungen des Befreiungstatbestands bei Nichtselbstnutzung sondern bei Überlassung einer Wohnung an die Mutter beziehungsweise Schwiegermutter

BFH, Urteil vom 14.11.2023 - Aktenzeichen IX R 13/23

DRsp Nr. 2024/981

Erfüllung der Voraussetzungen des Befreiungstatbestands bei Nichtselbstnutzung sondern bei Überlassung einer Wohnung an die Mutter beziehungsweise Schwiegermutter

Eine Nutzung zu eigenen Wohnzwecken im Sinne des Befreiungstatbestands des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 des Einkommensteuergesetzes liegt nicht vor, wenn die Nutzungsüberlassung an die (Schwieger-)Mutter des Steuerpflichtigen erfolgt.

Tenor

Die Revision der Kläger gegen das Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 02.03.2023 - 14 K 1525/19 E,F wird als unbegründet zurückgewiesen.

Die Kosten des Revisionsverfahrens haben die Kläger zu tragen.

Normenkette:

EStG § 23 Abs. 1; EStG § 22 Nr. 2; EStG § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 1; EStG § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 S. 3; EigZulG § 4 S. 2; AO § 15 Abs. 1 Nr. 3; BGB § 1601; GG Art. 3 Abs. 1;

Gründe

I.

Streitig ist, ob die Überlassung einer Wohnung an die Mutter beziehungsweise Schwiegermutter die Voraussetzungen des Befreiungstatbestands des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 des Einkommensteuergesetzes (EStG) erfüllt.

Die Kläger und Revisionskläger (Kläger) sind miteinander verheiratet und wurden im Streitjahr 2017 zusammen zur Einkommensteuer veranlagt.