BGH vom 09.07.1980
IVb ZR 528/80
Normen:
BGB § 1361, § 1579 ;
Fundstellen:
DRsp I(166)76d-e
DRsp I(166)76e
FamRZ 1980, 981
FamRZ 1980, 981, 982
FamRZ 1980, 981, 983
LSK-FamR/Hülsmann, § 1361 BGB LS 32
LSK-FamR/Hülsmann, § 1361 BGB LS 5
LSK-FamR/Hülsmann, § 1579 BGB LS 6
LSK-FamR/Hülsmann, § 1579 BGB LS 64
LSK-FamR/Hülsmann, § 1579 BGB LS 65
LSK-FamR/Hülsmann, § 1579 BGB LS 67
NJW 1980, 2247

BGH, vom 09.07.1980 - Aktenzeichen IVb ZR 528/80

DRsp Nr. 1994/5129

Begriff der Dauer der Ehe; Ausschluß des Unterhaltsanspruchs wegen Unbilligkeit

A. Der Sinn und Zweck der Vorschrift des § 1579 Nr. 1 BGB rechtfertigt es nicht, unter der »Dauer der Ehe« nur die Zeit des tatsächlichen Zusammenlebens der Ehegatten zu verstehen. B. Es geht nicht an, einen Fall grober Unbilligkeit i.S. des § 1579 Abs. 1 Nr. 4BGB a.F. [§ 1579 Nr. 7BGB n.F.] deshalb zu bejahen, weil die Unterhaltsgläubigerin durch die Ehe nicht gehindert worden sei, sich eine eigene Existenzgrundlage zu schaffen, weil die kurze Zeit des Zusammenlebens der Ehegatten den beruflichen Werdegang der Gläubigerin nicht wesentlich beeinflußt gehabt habe.