Spezialreport: Anwendungsprobleme des Mindestlohngesetzes

Das Mindestlohngesetz sorgt in der Praxis für Schwierigkeiten!

Mit dem MiLoG wurde ein Paradigmenwechsel im deutschen Arbeitsrecht vollzogen, indem der Staat erstmals unmittelbar eine untere Grenze der Arbeitsvergütung festsetzt und diese durch bislang nicht gekannte Schutzvorschriften (siehe insbesondere § 3 MiLoG) absichert.

Die neuen Regeln sind noch immer ungewohnt und sorgen bei Unternehmern wie auch bei Arbeitnehmern für Verunsicherung.

Welche Ausnahmen vom Mindestlohngesetz gibt es (noch)? Wie ist das Verhältnis der gesetzlichen Regelungen zu den Entgelttarifverträgen und zu Arbeitsvertragsvereinbarungen?

Auch stellt sich die Frage nach dem verbleibenden Gestaltungsspielraum im Arbeitsvertrag und in Vertragsklauseln, die den beteiligten Arbeitsvertragsparteien eine gewisse Rechtssicherheit verschaffen.

Fest steht: Alle diese und weitere Fragen bereiten Probleme in der Praxis – insoweit ist mit einer Fülle von Beratungsanlässen auch für Sie als Steuerberater zu rechnen.

Antworten auf die Anwendungsfragen des MiLoG erhalten Sie in unserem Spezialreport!

Wir haben deshalb für Sie einen umfassenden Leitfaden zu den Anwendungsproblemen des Mindestlohngesetzes erstellt.

Auf über 100 Seiten informieren wir Sie umfassend über die neuen Regelungen und ihre Auswirkungen auf die Arbeits- und Unternehmerwelt. Alle Regeln, Ausnahmen, Pflichten und Rechte aus dem MiLoG sind darin praxisnah erläutert. Sie erhalten alle Informationen, mit denen Sie Ihren Mandanten mit Rat und Tat bei diesem komplexen Thema zur Seite stehen können.

Laden Sie jetzt kostenlos den Spezialreport „Anwendungsprobleme des Mindestlohngesetzes“ herunter!

* Pflichtfeld