Neu & Topseller

 

Teilnahme per Live-Stream; Fragen online an Referenten und Teilnehmer stellen; Überraschungsbox nach Hause mit leckeren und informativen Inhalten; Teilnahme am Gewinnspiel; Aufzeichnung aller Vorträge und Diskussionsrunden

275,00 €

zzgl. USt

Jetzt verfügbar: Brandaktuelle Merkblätter zur Umsatzsteuersenkung und Überbrückungshilfe!

Kommen Ihre Mandanten auch oft schlecht vorbereitet und mit wenig aussagekräftigen Unterlagen zu Ihnen? Informieren Sie Ihre Mandanten über das Wichtigste vorab ganz einfach und schnell mit unseren Merkblättern.

16,50 € mtl.

zzgl. USt

 Jetzt neu im Paket enthalten: Präsentation „Aktuelle Praxisfragen zur vorübergehenden Senkung der USt-Sätze"

Die Nutzung der PowerPoint-Folien und Redeskripte für Ihre Mandantenveranstaltungen ist denkbar einfach: Sie suchen sich aus dem Angebot Ihr Thema – z.B. „Aktuelle Praxisfragen zur vorübergehenden Senkung der USt-Sätze“ – aus, öffnen die Präsentation und können loslegen. Die Folien sind übersichtlich gestaltet und leiten Sie und Ihre Mandanten kompetent durch das Thema.

Jetzt 14 Tage kostenlos testen! 

38,25 € mtl.

zzgl. USt

Der Online-Lehrgang, mit dem Kanzleimitarbeiter praktisches Digital-Know-how aufbauen, um zum zentralen Ansprechpartner für digitale Prozesse in der Kanzlei zu werden.

1.250,00 €

zzgl. USt

News

Berechtigen Renovierungskosten bei einem an den Arbeitgeber vermieteten Homeoffice zum Vorsteuerabzug? Nach einem BFH-Urteil besteht der hierfür erforderliche direkte und unmittelbare Zusammenhang mit den Vermietungsumsätzen, soweit das Homeoffice beruflich genutzt wird. In diesem Fall muss aber zwischen Sanitärräumen mit Toilette und weitergehend ausgestatteten Badezimmern unterschieden werden.

Mehr erfahren

Der BFH hat entschieden, dass die Corona-Soforthilfe bei Steuerschulden nicht vom Finanzamt gepfändet werden darf. Eine Pfändbarkeit scheidet aus wegen der Zweckbindung der Zahlungen, Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Die Entscheidung erging im einstweiligen Rechtsschutzverfahren für die „NRW-Soforthilfe 2020“, ist aber voraussichtlich auf vergleichbare Hilfen anderer Bundesländer übertragbar.

Mehr erfahren

Wann sind Kosten für Studium und Ausbildung absetzbar? Aufwendungen für die Erstausbildung sind ab dem Veranlagungszeitraum 2004 außerhalb eines Dienstverhältnisses nicht mehr als Werbungskosten abziehbar. Das hat der BFH im Fall eines Bachelorstudiums entschieden. Aufwendungen für ein anschließendes Masterstudium können demgegenüber als vorweggenommene Werbungskosten geltend gemacht werden.

Mehr erfahren

Kann der Alleinerbe des Pflichtteilsverpflichteten den nun gegen ihn selbst gerichteten Pflichtteilsanspruch als Nachlassverbindlichkeit geltend machen? Nach dem BFH kann der Pflichtteilsberechtigte als Alleinerbe die Geltendmachung des Pflichtteils zwar fiktiv nachholen - das gilt jedoch nicht, wenn der aufgrund Konfusion erloschene Pflichtteilsanspruch zu diesem Zeitpunkt bereits verjährt war.

Mehr erfahren