Neu & Topseller

21. Münchner Personengesellschaftstage 2016
 

21. Münchner Personengesellschaftstage 2016

+++ Noch 2 Restplätze frei +++

Frischen Sie Ihr Fachwissen für die Beratung von Personengesellschaften auf! Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz bei den Personengesellschaftstagen 2016!

898,00 € zzgl. USt

Mandanten-Merkblätter online
 

Mandanten-Merkblätter online

Inkl. "Führung eines Kassenbuchs" nach den verschärften Anforderungen ab 01.01.17!

Kommen Ihre Mandanten auch oft schlecht vorbereitet und mit wenig aussagekräftigen Unterlagen zu Ihnen? Informieren Sie Ihre Mandanten über das Wichtigste vorab ganz einfach und schnell mit unseren Merkblättern.

16,50 € mtl. zzgl. USt

TaxPertise für Steuerberater
 

TaxPertise für Steuerberater

Antworten auf alle steuerlichen Fragen! Nutzen Sie unser ausgewähltes Expertenteam als Ihr Netzwerk. Stellen Sie ihre Anfrage und erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine kompetente Kurzantwort.

249,00 € mtl. zzgl. USt

Spezialreport: E-Kassen / Registrierkassen

Gratis-Spezialreport "Anforderungen an Registrierkassen ab 2017"

Die Nichtbeanstandungsfrist läuft aus! Sind die Kassensysteme Ihrer Mandanten bereit?

Holen Sie sich hier eine profunde Leitlinie für Ihre Beratung. Sie erfahren, ob die Verhältnisse Ihres Mandanten eine schnelle Anpassung des Kassensystems erfordern oder ob Sie riskieren können, sich gegen die Anforderungen des BMF zu stellen.

News

Im Vermittlungsausschuss haben sich jetzt die Vertreter von Bund und Ländern auf einen Kompromiss für die Reform der betrieblichen Erbschaftsteuer geeinigt. Die jüngsten Änderungen betreffen unter anderem die Unternehmensbewertung sowie Regelungen zur Steuerstundung und zur Vermeidung von Missbrauch. Interessant könnte allerdings auch noch die mögliche Reaktion des Bundesverfassungsgerichts sein.

Wovon hängt ein durchsetzbarer Anspruch auf Kindergeld in länderübergreifenden Fällen ab? Was bedeutet es etwa, wenn das Kind bei Pflegeeltern im EU-Ausland wohnt? Der BFH hat entschieden, dass der Kindergeldanspruch eines in Deutschland lebenden polnischen Staatsbürgers durch den vorrangigen Kindergeldanspruch der in Polen zusammen mit dem Kind lebenden Pflegeeltern verdrängt werden kann.

Der BFH hat der Finanzverwaltung bei der steuerlichen Berücksichtigung von Bonuszahlungen von Krankenversicherungen widersprochen. Nach einem jüngst veröffentlichten Urteil müssen Zahlungen aus einem Bonusprogramm nicht mit den als Sonderausgaben abziehbaren Krankenkassenbeiträgen verrechnet werden. Solche Bonusleistungen der Krankenversicherung mindern demnach nicht die Sonderausgaben.

Die Bundesregierung will die steuerliche Verlustverrechnung bei Körperschaften neu ausrichten. So sollen qualifizierte Veränderungen der Beteiligungsverhältnisse unter bestimmten Umständen nicht mehr zum Untergang eines Verlustvortrags führen. Die Verlustnutzung bei Körperschaften könnte so verbessert werden. Die Gesetzesänderung soll schon rückwirkend zum 01.01.2016 in Kraft treten.