Neu & Topseller

Ihr perfekter Instagram-Auftritt

Holen Sie sich jetzt den Social-Media-Booster: Monatlich 10 professionelle Steuer-Postings in Ihrem Kanzleidesign!

39,95 € mtl.

zzgl. USt

Antworten auf alle steuerlichen Fragen! Nutzen Sie unser ausgewähltes Expertenteam als Ihr Netzwerk. Stellen Sie ihre Anfrage und erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine kompetente Kurzantwort.

319,00 € mtl.

zzgl. USt

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

So wecken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer textmüden Mandanten. Zu jedem wichtigen Steuerthema eine prägnante Grafik. Mehr braucht es nicht.

Jetzt verfügbar: 140 Infografiken zu E-Rechnungen, Photovoltaik, E-Bike- & Pkw-Nutzung u.v.m.

24,90 € mtl.

zzgl. USt

Jetzt verfügbar: E-Rechnungen, Photovoltaikanlagen und mehr!

Kommen Ihre Mandanten auch oft schlecht vorbereitet und mit wenig aussagekräftigen Unterlagen zu Ihnen? Informieren Sie Ihre Mandanten über das Wichtigste vorab ganz einfach und schnell mit unseren Merkblättern.

19,90 € mtl.

zzgl. USt

 

 

News

Nach § 70 EStG wird festgesetztes Kindergeld rückwirkend nur für die letzten sechs Monate vor Beginn des Monats ausgezahlt, in dem der Antrag auf Kindergeld eingegangen ist. Der BFH hat die Auszahlungsbeschränkung ausgelegt. Für die zeitliche Anwendung kommt es demnach nicht auf die Entstehung des Kindergeldanspruchs, sondern auf den Zeitpunkt des Eingangs des Antrags (nach dem 18.07.2019) an.

Mehr erfahren

Welche Befugnisse haben Buchführungsbüros bei der Hilfeleistung in Steuersachen? Der BFH hat entschieden, dass die Ausnahmeerlaubnis nicht für ein selbständiges Verwaltungsverfahren gilt - selbst wenn dieses mit einer zulässigen Tätigkeit zusammenhängt. Demnach darf eine Buchhaltungsgesellschaft, die Lohnsteueranmeldungen durchführt, keinen Antrag auf Erlass eines Verspätungszuschlags stellen.

Mehr erfahren

Der BFH hat klargestellt, dass einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer Tantiemen bereits bei Fälligkeit zufließen. Diese Zuflussfiktion greift aber nicht für Tantiemeforderungen, die nicht ausgezahlt bzw. in Jahresabschlüssen nicht passiviert wurden, auch wenn dies den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung entsprochen hätte (entgegen BMF-Schreiben v. 12.05.2014, BStBl I 2014, 860).

Mehr erfahren

Kapitalgesellschaften, deren Dauerverluste juristische Personen des öffentlichen Rechts tragen (sog. Eigengesellschaften), müssen ihre Tätigkeiten gesonderten Sparten zuordnen. Der BFH ist auf die Frage eingegangen, welche Rolle Unternehmensverflechtungen für die Annahme einer neuen Sparte spielen. Demnach ist die Frage der Gleichartigkeit nach § 8 Abs. 9 KStG allein tätigkeitsbezogen auszulegen.

Mehr erfahren