Neu & Topseller

 

Seit dem 01.01.2020 können Immobilienbesitzer bei der Sanierung Ihres Wohneigentums bares Geld sparen. Was Ihre Mandanten beachten müssen, um von den neuen Steuervorteilen zu profitieren, erfahren Sie hier.

ab 1,75 € pro Stk.

zzgl. USt

Jetzt verfügbar: Brandaktuelles Merkblatt „Corona-Krise und Virusepidemien"

Kommen Ihre Mandanten auch oft schlecht vorbereitet und mit wenig aussagekräftigen Unterlagen zu Ihnen? Informieren Sie Ihre Mandanten über das Wichtigste vorab ganz einfach und schnell mit unseren Merkblättern.

16,50 € mtl.

zzgl. USt

 

Antworten auf alle steuerlichen Fragen! Nutzen Sie unser ausgewähltes Expertenteam als Ihr Netzwerk. Stellen Sie ihre Anfrage und erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine kompetente Kurzantwort.

249,00 € mtl.

zzgl. USt

Liefern Sie Ihren Mandanten jetzt einen kompakten Überblick über die Corona-Hilfen von Bund, Ländern und der EU, samt allen Fristen und Ausnahmen. So zeigen Sie sich als zuverlässiger Partner in der Krise.

ab 159,00 €

zzgl. USt

News

Der BFH hat die Regeln zur Bewertung von Immobilien näher bestimmt. Demnach ist im Ertragswertverfahren grundsätzlich die vereinbarte Miete maßgeblich, soweit diese „üblich“ ist. Ob eine vertragliche Miete noch als üblich angesehen wird, hängt davon ab, wie stark sie vom untersten oder obersten Wert der Spanne des verwendeten Mietspiegels abweicht. Die Grenze liegt insoweit bei 20 % Abweichung.

Mehr erfahren

Wann sind Kosten zur Abwehr von Ansprüchen absetzbar? Nach dem BFH gilt bei der Rückforderung eines Miteigentumsanteils an einem vermieteten Grundstück aufgrund eines Schenkungswiderrufs: Abwehrkosten - wie Rechtsanwaltsgebühren und Gerichtskosten - stellen weder nachträgliche Anschaffungskosten noch sofort abziehbare (Sonder-)Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung dar.

Mehr erfahren

Der BFH hat mehrere Steuerfragen im Zusammenhang mit einer Vermietungs-GbR geklärt. Demnach ist bei sich nahestehenden Gesellschaftern die Angemessenheit des Kaufpreises zu prüfen – wobei ein vereinbarter und bezahlter Kaufpreis grundsätzlich der Besteuerung zugrunde gelegt werden kann. Anschaffungskosten für die Übernahme von Anteilen müssen in einer separaten Ergänzungsrechnung erfasst werden.

Mehr erfahren

Wann können Unternehmer die Umsatzsteuerbefreiung nach der Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen? Der BFH hat entschieden, dass die Kleinunternehmerregelung nur für die Unternehmer anwendbar ist, die im Mitgliedstaat der Leistungserbringung auch ansässig sind. Der BFH nimmt damit Bezug auf die EuGH-Rechtsprechung, wonach eine dauernde Präsenz im jeweiligen Mitgliedstaat Voraussetzung ist.

Mehr erfahren