BFH - Urteil vom 08.08.2013
V R 3/11
Normen:
GATS Art. 2 Abs. 2; GATT 1994 Art. 1 Abs. 1; GG Art. 3; GG Art. 19 Abs. 3; AO § 79; AO § 89; AO § 110; AO § 150 Abs. 3; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 2; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 3; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 4; Achte EG-Richtlinie 79/1072/EWG Art. 6; UStG 2005 § 18 Abs. 9;
Vorinstanzen:
FG Köln, vom 09.11.2010 - Vorinstanzaktenzeichen 2 K 2047/08

Unterschriftserfordernis bei Vergütungsanträgen von Unternehmern in Drittstaaten

BFH, Urteil vom 08.08.2013 - Aktenzeichen V R 3/11

DRsp Nr. 2013/23055

Unterschriftserfordernis bei Vergütungsanträgen von Unternehmern in Drittstaaten

Der Antrag auf Vorsteuervergütung eines im Drittland ansässigen Unternehmers erfordert --anders als der eines im Unionsgebiet ansässigen Unternehmens-- dessen eigenhändige Unterschrift (Abgrenzung zum EuGH-Urteil C-433/08, Yaesu Europe BV, Slg. 2009, I-11487).

Normenkette:

GATS Art. 2 Abs. 2; GATT 1994 Art. 1 Abs. 1; GG Art. 3; GG Art. 19 Abs. 3; AO § 79; AO § 89; AO § 110; AO § 150 Abs. 3; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 2; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 3; Dreizehnte EG-Richtlinie 86/560/EWG Art. 4; Achte EG-Richtlinie 79/1072/EWG Art. 6; UStG 2005 § 18 Abs. 9;

Gründe

I.

Streitig ist, ob der Beklagte und Revisionsbeklagte (das Bundeszentralamt für Steuern --BZSt--) den Antrag der Klägerin und Revisionsklägerin (Klägerin) auf Vergütung von Vorsteuern für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2005 zu Recht abgelehnt hat.