BFH - Urteil vom 23.09.1993
V R 87/89
Normen:
6. EG-Richtlinie 77/388/EWG Art. 6 Abs. 2; UStG (1980) § 1 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b, § 2 Abs. 3 Nr. 1 ;
Fundstellen:
BB 1994, 58
BFHE 172, 546
BStBl II 1994, 200
Vorinstanzen:
Schleswig-Holsteinisches FG,

BFH, Urteil vom 23.09.1993 - Aktenzeichen V R 87/89

DRsp Nr. 1996/9936

»Die private Nutzung eines betrieblichen Telefons (einer Hauptstelle) unterlag im Jahre 1986 nicht der Eigenverbrauchsbesteuerung.«

Normenkette:

6. EG-Richtlinie 77/388/EWG Art. 6 Abs. 2; UStG (1980) § 1 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b, § 2 Abs. 3 Nr. 1 ;

Gründe:

I.

Der Kläger und Revisionskläger (Kläger) betreibt ein Einzelhandelsgeschäft für Haushalts- und Eisenwaren. In seiner Umsatzsteuererklärung für 1986 erklärte er "Entnahmen von sonstigen Leistungen" in Höhe von 3.600 DM. Bei der Veranlagung des Klägers erhöhte der Beklagte und Revisionsbeklagte (das Finanzamt - FA -) diesen Betrag um 480 DM für die private Telefonnutzung (Umsatzsteuerbescheid vom 25.04.1988 i.d.F. der Einspruchsentscheidung vom 28.04.1989). Die hiergegen erhobene Klage hatte keinen Erfolg.