OLG Düsseldorf vom 04.11.1988
6 UF 27/88
Normen:
BGB § 1373, § 1375, § 1376 ;
Fundstellen:
FamRZ 1989, 1181
FamRZ 1989, 1181, 1184
LSK-FamR/Hülsmann, § 1373 BGB LS 8
LSK-FamR/Hülsmann, § 1375 BGB LS 38
LSK-FamR/Hülsmann, § 1376 BGB LS 86

OLG Düsseldorf - 04.11.1988 (6 UF 27/88) - DRsp Nr. 1994/9078

OLG Düsseldorf, vom 04.11.1988 - Aktenzeichen 6 UF 27/88

DRsp Nr. 1994/9078

A. Zum Anfangsvermögen gehören alle objektiv bewertbaren Sachen und Rechte einschließlich der Forderungen eines Handelsunternehmens. B. Kann ein Unternehmer den Anspruch seines Ehegatten auf Zugewinnausgleich nicht ohne Veräußerung des Betriebsgrundstückes erfüllen, muß die Steuerverbindlichkeit nach § 15 EStG als Passivum bei der Bewertung des Endvermögens berücksichtigt werden (im Anschluß an BGH, FamRZ 1982, 571 = NJW 1982, 2497; FamRZ 1986, 776).

Normenkette:

BGB § 1373, § 1375, § 1376 ;

Hinweise:

B. Siehe auch oben LSK-FamR/Hülsmann, § 1375 BGB LS 11

C. Eine Steuerverbindlichkeit muß dann wertmindernd berücksichtigt werden, wenn sie als eine mit der Veräußerung eines Unternehmens oder sonstigen Verwertung unvermeidbar verbundene Steuer und somit als unter Veräußerungskosten fallend angesehen werden muß und nicht als bloße ungewisse Verbindlichkeit, deren Entstehung als so unsicher zu beurteilen ist, daß sie gänzlich außer Betracht bleiben kann.

Fundstellen
FamRZ 1989, 1181
FamRZ 1989, 1181, 1184
LSK-FamR/Hülsmann, § 1373 BGB LS 8
LSK-FamR/Hülsmann, § 1375 BGB LS 38
LSK-FamR/Hülsmann, § 1376 BGB LS 86